Zum Hauptinhalt springen
13.7.2019

Elisabeth Weller: Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten

Veranstaltungsdaten

Sie sind die Entdeckung der letzten Jahre. Die kühnen Kurzgeschichten der amerikanischen Autorin, die 2004 starb und ihr Comeback 2015 hatte. Lucia Berlins Sprache sirrt und knistert wie Stromleitungen, die sich berühren. Die 1936 in Alaska Geborene zog im Schnitt alle neun Monate um. Im Schreiben hat die Umherziehende ihren Heimathafen gefunden: „Wenn du einen Satz schreibst, dann ist er da, und er ändert sich nicht, und er bewegt sich nicht, und so wird er zu einem Ort für mich“. Wir lesen und besprechen die Kürzestgeschichte „Makadam“. Seit 2006 leitet Elisabeth Weller wöchentlich mehrere Literarische Salons im Literaturhaus.

Bilder von der Veranstaltung

Veranstaltungen der Reihe "Wetterleuchten"

25.6.2022
25.6.2022
Lesung und Gespräch
3 Bilder
25.6.2022
25.6.2022
Lesung und Gespräch, Sprache: deutsch/französisch
5 Bilder