Donnerstag 31.03.11 20.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Hinrich Schmidt-Henkel
Übersetzung: Jürgen Stähle
'Carte Blanche' - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat "freie Hand", darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Auf Alissa Walser und Marie Darrieussecq, die letztes Jahr zum Auftakt der Gesprächsreihe zu Gast waren, folgen nun Navid Kermani und Jean Echenoz. "Warum sind Ihre Romane so kurz?" lautet Kermanis Frage an seinen französischen Kollegen. Der persönliche Grund, die Frage zu stellen, ist Navid Kermanis neuer, noch unveröffentlichter Roman, über den er jüngst im Rahmen seiner fünf Frankfurter Poetikvorlesungen sprach und der im Herbst im Hanser Verlag erscheinen wird. Im Gegensatz zu Kermanis früheren Romanen, die alle "Echenoz-Länge" hatten, wird das neue Werk (Arbeitstitel: 'Ohne Namen') deutlich über tausend Seiten stark sein. Bekannt ist Navid Kermani nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Orientalist, dessen Bücher, Aufsätze und Zeitungsartikel in der öffentlichen Diskussion großes Gewicht haben. Zuletzt erschienen 2007 der Roman 'Kurzmitteilung' und 2009 das Sachbuch 'Wer ist Wir? Deutschland und seine Muslime'. Navid Kermani, der am 13. März mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet wird, wurde 1967 geboren und lebt in Köln. Jean Echenoz veröffentlichte zuletzt eine Trilogie biographiehafter Romane: 'Ravel' (2006, dt. 2007) über den Komponisten Maurice Ravel, 'Courir' (2008, dt. 'Laufen' 2009) über den tschechischen Langstreckenläufer Emil Zápotek und 'Des éclairs' (2010, dt. 2012) über den Erfinder Nikola Tesla. Alle Bücher (Editions Minuit) wurden von Hinrich Schmidt-Henkel für den Berlin Verlag ins Deutsche übertragen. Echenoz, der 1947 in Orange geboren wurde und in Paris lebt, gehört zu den wichtigsten und eigenwilligsten Autoren Frankreichs. Für seinen Roman 'Cherokee' wurde er mit dem Prix Médicis ausgezeichnet, für 'Je m'en vais' (dt. 'Ich gehe jetzt') mit dem Prix Goncourt.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Stuttgart.
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean Echenoz
© Lukas Stark
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band