Donnerstag 31.03.11 20.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Hinrich Schmidt-Henkel
Übersetzung: Jürgen Stähle
'Carte Blanche' - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat "freie Hand", darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Auf Alissa Walser und Marie Darrieussecq, die letztes Jahr zum Auftakt der Gesprächsreihe zu Gast waren, folgen nun Navid Kermani und Jean Echenoz. "Warum sind Ihre Romane so kurz?" lautet Kermanis Frage an seinen französischen Kollegen. Der persönliche Grund, die Frage zu stellen, ist Navid Kermanis neuer, noch unveröffentlichter Roman, über den er jüngst im Rahmen seiner fünf Frankfurter Poetikvorlesungen sprach und der im Herbst im Hanser Verlag erscheinen wird. Im Gegensatz zu Kermanis früheren Romanen, die alle "Echenoz-Länge" hatten, wird das neue Werk (Arbeitstitel: 'Ohne Namen') deutlich über tausend Seiten stark sein. Bekannt ist Navid Kermani nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Orientalist, dessen Bücher, Aufsätze und Zeitungsartikel in der öffentlichen Diskussion großes Gewicht haben. Zuletzt erschienen 2007 der Roman 'Kurzmitteilung' und 2009 das Sachbuch 'Wer ist Wir? Deutschland und seine Muslime'. Navid Kermani, der am 13. März mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet wird, wurde 1967 geboren und lebt in Köln. Jean Echenoz veröffentlichte zuletzt eine Trilogie biographiehafter Romane: 'Ravel' (2006, dt. 2007) über den Komponisten Maurice Ravel, 'Courir' (2008, dt. 'Laufen' 2009) über den tschechischen Langstreckenläufer Emil Zápotek und 'Des éclairs' (2010, dt. 2012) über den Erfinder Nikola Tesla. Alle Bücher (Editions Minuit) wurden von Hinrich Schmidt-Henkel für den Berlin Verlag ins Deutsche übertragen. Echenoz, der 1947 in Orange geboren wurde und in Paris lebt, gehört zu den wichtigsten und eigenwilligsten Autoren Frankreichs. Für seinen Roman 'Cherokee' wurde er mit dem Prix Médicis ausgezeichnet, für 'Je m'en vais' (dt. 'Ich gehe jetzt') mit dem Prix Goncourt.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Stuttgart.
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean Echenoz
© Lukas Stark
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
29.05.18
20.00 Uhr
Sinn stiften mit Geldanlagen
Wolfgang Kuhn
Montag
04.06.18
19.00 Uhr
Immer ist alles schön - Julia Weber
Mittwoch
06.06.18
20.00 Uhr
Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch
Asli Erdogan
Donnerstag
07.06.18
20.00 Uhr
Hirnforschung
Wolf Singer
Montag
11.06.18
20.00 Uhr
Zeit der Zauberer
Wolfram Eilenberger
Dienstag
12.06.18
20.00 Uhr
Von Vögeln und Menschen
Margriet de Moor
Donnerstag
14.06.18
20.00 Uhr
Blinder Fleck
Teju Cole
Montag
18.06.18
20.00 Uhr
Blutsbande
Christina von Braun, Antje Rávic Strubel
Dienstag
19.06.18
20.00 Uhr
Wie hoch die Wasser steigen
Anja Kampmann
Sonntag
24.06.18
20.00 Uhr
Über 'Erdbeben. Träume'
Marcel Beyer, Mitglieder des Produktionsteams der Oper Stuttgart
Mittwoch
27.06.18
20.00 Uhr
Wieder im Rampenlicht. Jüdische Rückkehrer in deutschen Theatern nach 1945
Anat Feinberg, Manfred Langner
Donnerstag
28.06.18
20.00 Uhr
Rosen und Disteln. Ein Abend zum 150. Geburtstag von Stefan George
Ernst Osterkamp, Jan Wagner, Monika Rinck
Samstag
30.06.18
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage
Samstag
30.06.18
11.15 Uhr
Nanuli - Bittere Bonbons
Ketino Bachia
Samstag
30.06.18
11.45 Uhr
Deutsches Wörterbuch
Christian Rotta, Peter Graf
Samstag
30.06.18
12.00 Uhr
Editions-Studio
Demian Bern, Ricardo Portilho
Samstag
30.06.18
12.30 Uhr
Helligkeit fällt vom Himmel - James Tiptree JR
Samstag
30.06.18
13.00 Uhr
Hier beginnt der Wald
Saskia Hennig von Lange
Samstag
30.06.18
13.45 Uhr
Lieber Liebe als Schokolade
Elke Bader, Tina Walz
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Leseohren aufgeklappt!
Vorlesepaten
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Humbug & Variationen - Ion Luca Caragiale
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Paperrazza zeichnet Portraits
Lea Dohle
Samstag
30.06.18
14.15 Uhr
Immer ist alles schön
Julia Weber
Samstag
30.06.18
14.30 Uhr
Die Nacht des Elefanten
Katharina Sieg
Samstag
30.06.18
15.00 Uhr
Nur das Geistige zählt. Vom Bauhaus in die Welt – Re Soupault
Samstag
30.06.18
15.30 Uhr
Der Ausbruch – Albertine Sarrazin
Claudia Steinitz
Samstag
30.06.18
16.15 Uhr
13 Schundromane
Samstag
30.06.18
16.45 Uhr
Ungewisses Manifest
Frédéric Pajak
Samstag
30.06.18
17.00 Uhr
Neues vom fliegenden Kamel
Paul Maar, Capella Antiqua Bambergensis, Murat Coskun, İbrahim Sarıaltın
Samstag
30.06.18
17.30 Uhr
Der Anfang ist eine etwas längere Geschichte - Christine Hämer-Rühle
Samstag
30.06.18
18.00 Uhr
Der Geschichtenhändler
Stanislaw Strasburger
Samstag
30.06.18
18.45 Uhr
Akademie Schloss Solitude stellt vor
Simar Preet Kaur
Samstag
30.06.18
19.15 Uhr
In Stiefeln durch Stuttgart, mit Hut durch Berlin
Joe Bauer, Klaus Bittermann
Samstag
30.06.18
20.00 Uhr
Baden-Württembergischer Preis für Literarisch Ambitionierte Kleinverlage
Montag
02.07.18
20.00 Uhr
Mansplaining
Rebecca Solnit
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen