Donnerstag 31.03.11 20.00 Uhr

Carte Blanche

Veranstaltungsreihe: Carte Blanche
Frage, Antwort und Gespräch
Moderation: Hinrich Schmidt-Henkel
Übersetzung: Jürgen Stähle
'Carte Blanche' - Ein deutschsprachiger Schriftsteller hat "freie Hand", darf sich einen französischen Gast wünschen und ihm eine Frage stellen. Beantwortet wird diese in Form eines Kurzbeitrags, an den sich ein Gespräch anschließt. Auf Alissa Walser und Marie Darrieussecq, die letztes Jahr zum Auftakt der Gesprächsreihe zu Gast waren, folgen nun Navid Kermani und Jean Echenoz. "Warum sind Ihre Romane so kurz?" lautet Kermanis Frage an seinen französischen Kollegen. Der persönliche Grund, die Frage zu stellen, ist Navid Kermanis neuer, noch unveröffentlichter Roman, über den er jüngst im Rahmen seiner fünf Frankfurter Poetikvorlesungen sprach und der im Herbst im Hanser Verlag erscheinen wird. Im Gegensatz zu Kermanis früheren Romanen, die alle "Echenoz-Länge" hatten, wird das neue Werk (Arbeitstitel: 'Ohne Namen') deutlich über tausend Seiten stark sein. Bekannt ist Navid Kermani nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Orientalist, dessen Bücher, Aufsätze und Zeitungsartikel in der öffentlichen Diskussion großes Gewicht haben. Zuletzt erschienen 2007 der Roman 'Kurzmitteilung' und 2009 das Sachbuch 'Wer ist Wir? Deutschland und seine Muslime'. Navid Kermani, der am 13. März mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet wird, wurde 1967 geboren und lebt in Köln. Jean Echenoz veröffentlichte zuletzt eine Trilogie biographiehafter Romane: 'Ravel' (2006, dt. 2007) über den Komponisten Maurice Ravel, 'Courir' (2008, dt. 'Laufen' 2009) über den tschechischen Langstreckenläufer Emil Zápotek und 'Des éclairs' (2010, dt. 2012) über den Erfinder Nikola Tesla. Alle Bücher (Editions Minuit) wurden von Hinrich Schmidt-Henkel für den Berlin Verlag ins Deutsche übertragen. Echenoz, der 1947 in Orange geboren wurde und in Paris lebt, gehört zu den wichtigsten und eigenwilligsten Autoren Frankreichs. Für seinen Roman 'Cherokee' wurde er mit dem Prix Médicis ausgezeichnet, für 'Je m'en vais' (dt. 'Ich gehe jetzt') mit dem Prix Goncourt.

In Zusammenarbeit mit dem Institut Français de Stuttgart.
Mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung
Bild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean EchenozBild: Carte Blanche - Jean Echenoz
© Lukas Stark
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
17.10.18
19.30 Uhr
Alle, außer mir
Francesca Melandri
Donnerstag
18.10.18
18.15 Uhr
Alte Meister in Stuttgart
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Freitag
19.10.18
19.30 Uhr
Küsst die Münder wach!
Timo Brunke, Heide Mende-Kurz
Samstag
20.10.18
19.00 Uhr
H.P. Lovecraft
Christian von Aster, Gérard Nesper, Marcel Durer
Sonntag
21.10.18
19.30 Uhr
Obolé / Reise nach Karabach
Aka Mortschiladse
Montag
22.10.18
19.30 Uhr
Unruhe
Zülfü Livaneli
Dienstag
23.10.18
19.30 Uhr
Das Birnenfeld / Die Katze und der General
Nana Ekvtimishvili, Nino Haratischwili
Mittwoch
24.10.18
19.30 Uhr
Falsches Rot
Frank Witzel, Ulf Stolterfoht, Dieter M. Gräf
Freitag
26.10.18
19.30 Uhr
Die vergessene Mitte der Welt: Eine Einladung
Stephan Wackwitz, Manfred Heinfeldner, Russudan Meipariani
Dienstag
30.10.18
19.00 Uhr
Schreibzirkel Junger Autor*Innen
Montag
05.11.18
19.00 Uhr
„Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse
Dienstag
06.11.18
19.30 Uhr
Die Wurzeln des Lebens
Richard Powers
Mittwoch
07.11.18
19.00 Uhr
Der Steppenwolf - JES Stuttgart
Mittwoch
07.11.18
19.30 Uhr
Die Live Butterfly Show
Jan Wagner
Donnerstag
08.11.18
17.00 Uhr
Die vergessene Revolution der Lyrik: Vier Außenseiter
Ulrich Keicher
Montag
12.11.18
19.30 Uhr
Lügnerin
Aylet Gundar-Goshen
Dienstag
13.11.18
19.30 Uhr
Geisterbahn
Ursula Krechel
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
19.30 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart