Veranstaltung

Das Land der Anderen
Montag, 12.07.21 / 19.30 Uhr

Leïla Slimani

Das Land der Anderen

Losgesagt! Ein Festival der Sprache


Nach dem Auftakt im Mai und der zweiten Folge im Juni nimmt das LOSGESAGT!-Festival des Stuttgarter Literaturhauses im Juli mit einem Doppelaufschlag weiter Fahrt auf: Am 12.7. ist die französisch-marokkanische Schriftstellerin Leïla Slimani mit ihrem neuen Buch „Das Land der Anderen“ zu Gast, in dem sie die Geschichte ihrer Großeltern mütterlicherseits verarbeitet. In der Verbindung von Schicksalen der Einheimischen in einem kolonialisierten Land mit dem einer europäischen Auswanderin verhandelt Slimani das Ringen um ein selbstbestimmtes Leben als Frau. Fragen wie diese sind leitend für ihre Wahrnehmung gesellschaftspolitischer Realitäten und ihren Blick auch auf Deutschland: »Ich dachte immer, Deutschland wäre ein sehr feministisches Land. Aber ich habe festgestellt, dass dies nicht der Fall ist. Frauen und vor allem alleinerziehende Mütter haben es hier schwer. Vielleicht hatte ich auch nur Deutschland mit Schweden verwechselt«, sagt sie in einem Interview. Über Verschränkungen von Feminismus und Rassismus kommt sie ins Gespräch mit dem Islamwissenschaftler und Übersetzer Stefan Weidner.

Eine Veranstaltungskooperation von Literaturhaus Stuttgart und der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem Institut français Stuttgart.


  • Lesung und Gespräch
  • Stefan Weidner (Moderation)
    Irene Baumann (Deutsche Lesung)
  • Kartenvorverkauf ab Montag 21.6. 12 Uhr online auf www.literaturhaus-stuttgart.de oder in der Buchhandlung im Literaturhaus, immer bis 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

<