Veranstaltung

Dienstag, 22.04.14 / 18.00 Uhr

Martin Kordić

Wie ich mir das Glück vorstelle

zwischen/miete. Junge Literatur in Stuttgarter WGs


Junge Menschen interessieren sich nicht für Literatur? Wir treten den Gegenbeweis an: Die neue Reihe zwischen/miete präsentiert AutorInnen aus der jüngsten Schriftstellergeneration in Stuttgarter Wohngemeinschaften und bietet dem literarischen Nachwuchs und jungen Erwachsenen eine Plattform des Austauschs. In Zusammenarbeit mit dem Studentenwerk Stuttgart werden drei bis vier Lesungen pro Semester in wechselnden WGs realisiert. Zum Auftakt der Reihe liest Martin Kordić aus seinem Romandebüt „Wie ich mir das Glück vorstelle“. Darin spiegeln sich Sehnsucht, Einsamkeit und Hoffnung aus der Perspektive eines Kindes zur Zeit des Bosnienkrieges. Viktor, durch eine körperliche Behinderung gezwungen ein Korsett zu tragen, ist anders als die anderen Kinder. Beim Ausbruch des Krieges trennt sich die Familie und Viktor wächst in einem Gebetshaus auf. Nach einiger Zeit kehrt er zurück in seine Stadt und schließt sich einer Bande an: ein halbblinder Hund, der einbeinige Dschib und ein rothaariges Mädchen werden zu Gefährten auf seiner Reise. Martin Kordić, geboren 1983 in Celle, lebt als Lektor und Autor in Köln. Er studierte am Institut für Literarisches Schreiben der Universität Hildesheim und an der Universität Zagreb. Kordić erhielt 2009 das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg und war Mitherausgeber der Literaturzeitschrift BELLA triste und künstlerischer Leiter des Literaturfestivals PROSANOVA.

Konzept und Umsetzung: Friederike Ehwald und Verena Ströbele
zwischen/miete auf Facebook: https://www.facebook.com/ZwischenmieteStuttgart

Außer Haus: Charmante 3-WG in der Relenbergstraße 68, 70174 Stuttgart.

Nur Abendkasse, ab 19.30 Uhr, begrenzte Platzzahl.


  • Lesung und Gespräch
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<