Veranstaltung

Montag, 12.07.04 / 20.00 Uhr

Dörte von Westernhagen

Ludwig Amandus Bauer

Hoppenlau-Friedhof


Mörike nannte ihn seinen "Herzensbauer", gemeint war Ludwig Amandus Bauer. Gemeinsam erfanden die Freunde das Phantasieland Orplid. Sie trafen sich 1822 im Tübinger Stift. Beide hatten das Niedere Theologische Seminar besucht, der eine in Blaubeuren, der andere in Urach. Beiden war die Poesie wichtiger als die Theologie. Mörike sprach von Bauer als "seltenem, unendlich reichen Geist und Gemüth", dieser von jenem als "Licht meiner Seele". In Mörikes Roman Maler Nolten heißt es: "Ich hatte in der Zeit... einen Freund, dessen Denkart und ästhetisches Bestreben mit dem meinigen Hand in Hand ging." Die "heiligste Freundschaft" wurde im Frühjahr 1824 durch ein Bekenntnis Mörikes besiegelt. Er weihte Bauer in seine Passion für Maria Meyer ein, jene vagabundierende, geheimnisvolle Fremde, der er in Ludwigsburg begegnet war.

Vor der Veranstaltung kann, gemeinsam mit Dörte von Westernhagen, der Grabstein von Ludwig Amandus Bauer besichtigt werden;
Treffpunkt am Haupteingang des Friedhofs (Hegel-Saal) um 19 Uhr!
Eintritt: EUR 6,-/4,50


  • Vortrag

< Zurück zur Übersicht

<