Veranstaltung

Dienstag, 17.04.18 / 18.00 Uhr

Angela Steidele, Denis Scheck, Sandra Richter

Erotika

Das gute Buch


Wäre sie ein Mann gewesen, müsste man sie Frauenheld, Schwerenöter, Lüstling oder einfach nur Schuft nennen: Frauen pflasterten Anne Listers Weg und ihre amourösen Verwicklungen im präviktorianischen England lassen keine Fragen mehr offen über Sex zwischen Frauen. Anne Lister (1791–1840) betete sie an, begehrte, belog und betrog sie, ging ihnen an die Wäsche und ans Geld. Noch unerhörter als ihr Liebesleben sind ihre fiebernden Tagebücher lesbischer Leidenschaften, in denen die englische Landadlige ihre zahllosen Abenteuer schildert. Anhand dieser Quellen zeichnet Angela Steidele das Porträt dieser schillernden Persönlichkeit nach. Mit der Autorin ins Gespräch kommen Sandra Richter, Professorin für Literaturwissenschaft an der Universität Stuttgart und designierte Chefin des Literaturarchivs Marbach und der Fernsehliteraturkritiker Denis Scheck. In der Literaturhausreihe "Das gute Buch" werden Anne Lister thematisch drei weitere Bücher zur Seite gestellt: der erotische Briefroman von John Cleland aus dem Jahr 1749, "Fanny Hill", das feministische Standardwerk "Die Imaginierte Weiblichkeit" der kürzlich verstorbenen Literaturwissenschaftlerin, Autorin und Essayistin Silvia Bovenschen sowie der jüngst erschienene Roman "Töchter" der Schriftstellerin und gebürtigen Hamburgerin Lucy Fricke.

In Zusammenarbeit mit dem Christopher Street Day Stuttgart.


  • Lesung und Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<