Donnerstag 03.11.16 20.00 Uhr

Preisverleihung Wirtschaftsclub

Veranstaltungsreihe: Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart
Preisverleihung
Laudatio: Wolfgang Niess
Gesprächspartner: Péter Horváth
Der Schriftsteller Philipp Schönthaler erhält in diesem Jahr den Preis des Stuttgarter Wirtschaftsclubs. Der in Stuttgart geborene und in Konstanz wohnhafte Autor promovierte über Negationen des Erzählens bei Thomas Bernhard, W.G. Sebald und Imre Kertész. Seine eigenen dichten und klugen Erzählungen "Nach oben ist das Leben offen" sowie sein Roman "Das Schiff das singend zieht auf seiner Bahn" fragen nach unseren Lebens- und Arbeitswelten, nach der Durchschlagskraft von Leistungsparadigmen. Ästhetisch überzeugend, theoriegeschult und gewitzt komponiert verarbeitet er die Konsequenzen einer stetigen Selbstoptimierung und Ökonomisierung unseres Lebens. Entfremdung, das übersteigerte Streben nach Erfolg und die zugrundeliegende Angst vor dem Scheitern sind immer wieder Gegenstand seiner Literatur. Auch in essayistischen und philosophischen Texten fragt Schönthaler nach der Beziehung von Ökonomie und Subjekt. Jüngst ist bei Matthes&Seitz der Band "Portrait des Managers als junger Autor. Zum Verhältnis von Wirtschaft und Literatur – Eine Handreichung" erschienen. Die Laudatio für Philipp Schönthaler hält der Fernsehjournalist Wolfgang Niess; im Anschluss kommt der Preisstifter Prof. Péter Horváth, mit dem Autor ins Gespräch. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert und fördert insbesondere Autorinnen und Autoren, die Fragen der Wirtschaft literarisch verarbeiten. Der Preis wird zum siebten Mal vergeben, PreisträgerInnen waren u.a. Matthias Nawrat, Annette Pehnt und Martin Suter.
Bild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp Schönthaler
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp