Donnerstag 03.11.16 20.00 Uhr

Preisverleihung Wirtschaftsclub

Veranstaltungsreihe: Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart
Preisverleihung
Laudatio: Wolfgang Niess
Gesprächspartner: Péter Horváth
Der Schriftsteller Philipp Schönthaler erhält in diesem Jahr den Preis des Stuttgarter Wirtschaftsclubs. Der in Stuttgart geborene und in Konstanz wohnhafte Autor promovierte über Negationen des Erzählens bei Thomas Bernhard, W.G. Sebald und Imre Kertész. Seine eigenen dichten und klugen Erzählungen "Nach oben ist das Leben offen" sowie sein Roman "Das Schiff das singend zieht auf seiner Bahn" fragen nach unseren Lebens- und Arbeitswelten, nach der Durchschlagskraft von Leistungsparadigmen. Ästhetisch überzeugend, theoriegeschult und gewitzt komponiert verarbeitet er die Konsequenzen einer stetigen Selbstoptimierung und Ökonomisierung unseres Lebens. Entfremdung, das übersteigerte Streben nach Erfolg und die zugrundeliegende Angst vor dem Scheitern sind immer wieder Gegenstand seiner Literatur. Auch in essayistischen und philosophischen Texten fragt Schönthaler nach der Beziehung von Ökonomie und Subjekt. Jüngst ist bei Matthes&Seitz der Band "Portrait des Managers als junger Autor. Zum Verhältnis von Wirtschaft und Literatur – Eine Handreichung" erschienen. Die Laudatio für Philipp Schönthaler hält der Fernsehjournalist Wolfgang Niess; im Anschluss kommt der Preisstifter Prof. Péter Horváth, mit dem Autor ins Gespräch. Der Preis ist mit 5.000 € dotiert und fördert insbesondere Autorinnen und Autoren, die Fragen der Wirtschaft literarisch verarbeiten. Der Preis wird zum siebten Mal vergeben, PreisträgerInnen waren u.a. Matthias Nawrat, Annette Pehnt und Martin Suter.
Bild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp SchönthalerBild: Preisverleihung Wirtschaftsclub - Philipp Schönthaler
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug