Freitag 16.10.15 20.00 Uhr

Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland

Veranstaltungsreihe: BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog
Lesung und Gespräch
Moderation: Sibylle Thelen
Der sogenannte Gastarbeiter ist eine Gestalt der Vergangenheit. Längst hat sich die türkeistämmige Gemeinschaft in Deutschland verwurzelt, und auch die Türkei richtet sich in diese Wirklichkeit ein: Nicht nur wie kürzlich im Wahlkampf umwerben Politiker, allen voran der Ministerpräsident und der Staatspräsident höchstpersönlich, ihre Klientel in der Fremde. Wissenschaftler sprechen von einer "neuen Diasporapolitik" der Türkei: Sie verfolge die Strategie, dauerhafte und institutionalisierte Beziehungen zu ihren fünf Millionen Bürgern außerhalb der Landesgrenzen aufzubauen – mit dem Ziel, dass sich diese auch dort für die Interessen ihres Herkunftslandes einsetzen. Welche Folgen hat eine solche Politik für die Betroffenen, für die Integration und Integrationspolitik in Deutschland? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der neunte Themenabend in der Reihe "BAKIŞ – Die Türkei im europäischen Dialog" aus zwei Perspektiven: Unter der Moderation von Sibylle Thelen, Leiterin der Abteilung für Demokratisches Engagement der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, sprechen der Psychologe Hacı-Halil Uslucan und der Politikwissenschaftler Kerem Öktem über die Diasporapolitik der Türkei. Hacı-Halil Uslucan wurde 1965 in Kayseri geboren und ist seit August 2010 Professor für Moderne Türkeistudien an der Universität Duisburg-Essen sowie wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung in Essen. Kerem Öktem wurde 1969 in Gelsenkirchen geboren und zog 1984 in die Türkei. Nach Abitur und Studium in Istanbul, längeren Forschungsstationen in Oxford und Istanbul ist er seit 2014 Professor für Südosteuropa und die moderne Türkei am Zentrum für Südosteuropastudien an der Universität Graz.

In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Türkischen Forum, gefördert von der Robert Bosch Stiftung
Bild: Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland - Hacı-Halil UslucanBild: Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland - Hacı-Halil UslucanBild: Strategien der Kontaktpflege – Die neue Diasporapolitik der Türkei und ihre Bürger in Deutschland - Hacı-Halil Uslucan
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
23.09.19
19.30 Uhr
Ein Hummerleben
Erik Fosnes Hansen
Mittwoch
25.09.19
19.30 Uhr
Im Heimweh ist ein blauer Saal
Herta Müller
Donnerstag
26.09.19
19.30 Uhr
Intime Briefe x 2
Walter Sittler, Hegel Quartett
Freitag
27.09.19
19.30 Uhr
Revanche
Claire Beyer
Montag
30.09.19
19.00 Uhr
Schreibtreff Junger Autor*innen
Dienstag
01.10.19
17.00 Uhr
Literatur Schaufenster für Brigitte Kronauer und Peter Hamm
Ulrich Keicher
Mittwoch
02.10.19
19.30 Uhr
Gebrauchsanweisung fürs Scheitern
Heinrich Steinfest
Montag
07.10.19
19.00 Uhr
Über »Die Islandglocke« von Halldór Laxness
Montag
07.10.19
19.30 Uhr
Die geheime Mission des Kardinals
Rafik Schami
Donnerstag
10.10.19
19.00 Uhr
Literatur im Turm - Über den Dingen
Donnerstag
10.10.19
19.30 Uhr
Aus der Dunkelheit strahlendes Licht
Petina Gappah
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
19.30 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg