Sonntag 08.03.15 20.00 Uhr

Liebesdisaster

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Lesung und Gespräch
Moderation: Julika Griem
Deutsche Lesung: Birgit Unterweger
Nirgends scheitert man so grausam wie in der Liebe: Der noch druckfrische Erzählband "Der letzte Schrei" der schottischen Autorin A.L. Kennedy setzt genau hier an. Er verhandelt Desaster der Liebe und andere Beziehungskatastrophen, erzählt von Paaren in ihrer Sprachlosigkeit, die kein Ende nehmen will, von solchen, die sich verachten, betrügen, verlassen und von anderen, die die Liebe suchen und im Sex versanden - oder umgekehrt. Kennedys Erzählungen treffen dabei zielsicher die neuralgischen Punkte von Schmerz und Zärtlichkeit. 1965 im schottischen Dundee geboren, zählt die heute in London lebende A.L. Kennedy zu den wichtigsten zeitgenössischen englischsprachigen Autorinnen und wurde mit zahlreichen bedeutenden Literaturpreisen ausgezeichnet. Das Scheitern in der Liebe ist auch Thema in den Forschungen von Elisabeth Bronfen, Professorin am Englischen Seminar der Universität Zürich. Sie hat vielbeachtete Werke in den Bereichen gender studies, Psychoanalyse, Film- und Kulturwissenschaften verfasst, zuletzt "Liebestod und Femme Fatale", und interessiert sich für Zusammenhänge von Weiblichkeitsbildern und Liebestod in Literatur und Film.

A.L. Kennedy geboren 1965 im schottischen Dundee, wurde bereits mit ihrem ersten Roman "Einladung zum Tanz" (2001) berühmt und zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Autorinnen aus Großbritannien. Sie wurde mit zahlreichen wichtigen Literaturpreisen ausgezeichnet. Kennedy lebt in London und unterrichtet kreatives Schreiben an der University of Warwick. Im März 2015 erscheint ihr neuer Erzählungsband "Der letzte Schrei".

Elisabeth Bronfen geboren 1958, ist Lehrstuhlinhaberin am Englischen Seminar der Universität Zürich, und seit 2007 Global Distinguished Professor an der New York University. Ihr Spezialgebiet ist die Anglo-Amerikanische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie hat zahlreiche wissenschaftliche Aufsätze in den Bereichen gender studies, Psychoanalyse, Film und Kulturwissenschaften verfasst. 2013 erschien "Hollywoods Kriege: Geschichte einer Heimsuchung".

Birgit Unterweger ist festes Ensemblemitglied des Schauspiel Stuttgart.
Bild: Liebesdisaster - A.L. KennedyBild: Liebesdisaster - A.L. KennedyBild: Liebesdisaster - A.L. Kennedy
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke
Sonntag
01.12.19
17.00 Uhr
Mädchenleben
Martin Walser
Montag
02.12.19
19.00 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war von Julie Otsuka
Donnerstag
05.12.19
19.30 Uhr
Als der Kaiser ein Gott war
Julie Otsuka
Freitag
06.12.19
19.30 Uhr
Madonnas letzter Traum
Doğan Akhanlı
Freitag
06.12.19
20.00 Uhr
Georg Dengler - Vom Roman zum Film
Wolfgang Schorlau, Oliver Vogel
Samstag
07.12.19
19.30 Uhr
Morgen ist da
Navid Kermani
Montag
09.12.19
19.00 Uhr
Friedrich Hölderlin: Komm! Ins Offene, Freund!
Rüdiger Safranski
Montag
09.12.19
20.30 Uhr
Friedrich Hölderlin. Dichter sein. Unbedingt!
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel