Sonntag 08.03.15 17.00 Uhr

Politik in Trümmern

Veranstaltungsreihe: Scheitern. Ein Festival des Misserfolgs
Lesung und Gespräch
Moderation: Katharina Raabe
Deutsche Lesung: Birgit Unterweger
Auf den Trümmern des Sozialismus lässt sie die Menschen erzählen: In ihrem jüngsten Buch "Secondhand Zeit" dokumentiert Swetlana Alexijewitsch das Versagen postsowjetischer Politik bei der Modernisierung von Staat und Gesellschaft. Anstatt eine zeitgemäße Vision für die Zukunft zu entwickeln, versucht man an vermeintlich ruhmreiche Zeiten von Macht und Größe anzuknüpfen: Inzwischen gilt Stalin dort vielen, auch den Jüngeren, wieder als großer Staatsmann, wie überhaupt die sozialistische Vergangenheit immer öfter nostalgisch verklärt wird. Für Alexijewitsch leben die Russen gleichsam in einer Zeit des ‚secondhand‘, der gebrauchten Ideen und Worte. Diese These gewinnt neu an Schärfe und Brisanz im aktuellen Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, dem Ringen um Friedenslösungen und den ausbleibenden Erfolgen der diplomatischen Bemühungen. 2013 mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet, entwickelte die weißrussische Autorin und Journalistin dabei eine ganz eigene literarische Gattung, den dokumentarischen ‚Roman in Stimmen‘. Mit Swetlana Alexijewitsch spricht Marieluise Beck, Mitglied des Bundestags und Sprecherin für Osteuropapolitik von Bündnis 90 / Die Grünen. Ihr Interesse gilt vor allem der Situation der Menschenrechte sowie dem Aufbau aktiver Zivilgesellschaften und demokratischer Strukturen in Osteuropa.

Swetlana Alexijewitsch geboren 1948 in der Ukraine, lebt heute nach verschiedenen Tätigkeiten im Journalismus als international anerkannte Autorin in Minsk, Weissrussland. Sie entwickelte eine literarische Methode, in der sie individuelle Stimmen als Collage des tagtäglichen Lebens zusammen-fasst, den sog. ‚Roman in Stimmen‘. 2013 erhielt sie den Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Zuletzt erschien "Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus", München 2013.

Mischa Gabowitsch, geboren 1977, ist Zeithistoriker und Soziologe. Er studierte in Oxford und Paris und promovierte an der Pariser Ecole des hautes études en sciences sociales (Hochschule für Sozialwissenschaften, EHESS). Er hat an der Princeton University unterrichtet und ist derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Einstein Forum in Potsdam.

Birgit Unterweger ist festes Ensemblemitglied des Schauspiel Stuttgart.
Bild: Politik in Trümmern - Swetlana AlexijewitschBild: Politik in Trümmern - Swetlana AlexijewitschBild: Politik in Trümmern - Swetlana AlexijewitschBild: Politik in Trümmern - Swetlana Alexijewitsch
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug