Montag 26.05.08 20.00 Uhr

Tâ'rof

Veranstaltungsreihe: Fremdwort
Essay und Gespräch
Moderation: Tilman Krause
Für die Veranstaltungsreihe Fremdwort übersetzen drei Stuttgarter Autoren ein - an sich unübersetzbares - Wort ihrer Mutter- bzw. Vatersprache ins Deutsche. Den Anfang macht Sudabeh Mohafez, die in ihrem Essay das iranische Tâ'rof unter die Lupe nimmt: "Ist Höflichkeit verlogen? Das Wort Tâ'rof bezeichnet gewissermaßen den iranischen Höflichkeitsknigge in bestimmten Bereichen des menschlichen Miteinanders. Dieser, wenn man so will, orientalische Knigge verfügt über einiges an Provokations- und Verwirrungspotential - zumindest sobald er auf den deutschen Knigge stößt und zwar vornehmlich auf den zeitgenössischen und ungeschriebenen deutschen Knigge. Mit meinem Essay wage ich einen Versuch über höfliche Umgangsweisen im Iran und die vielen Möglichkeiten für Deutsche, sie vollkommen fehlzudeuten. Ein hundertprozentig autobiographischer Bericht" (S.M.) Sudabeh Mohafez ist die Tochter einer deutschen Mutter und eines iranischen Vaters. Sie wuchs in Teheran auf und kam 1979 mit ihrer Familie nach Berlin. Nach dem Studium der Musik, Anglistik und Erziehungswissenschaften arbeitete sie lange Jahre in verschiedenen Nichtregierungsorganisationen der Bereiche Migration und Gewaltprävention mit. Nach einem einigen Jahren in Lissabon lebt Sudabeh Mohafez heute als freie Autorin in Stuttgart. Von Sudabeh Mohafez erschien der Erzählungsband Wüstenhimmel Sternenland (2004) und der Roman Gespräch in Meeresnähe (2005). 2006 erhielt sie den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis der Robert Bosch Stiftung. Im Sommersemester 2007 hatte sie die Poetikdozentur der Fachhochschule Wiesbaden inne.
Im Rahmen des Literatursommers 08 (Literanto - Kulturen begegnen sich) der Landesstiftung Baden-Württemberg

Eintritt: Euro 8,-/6,-/4,-
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug