Dienstag 13.01.04 20.00 Uhr

Das Jahrhundert meines Vaters

Veranstaltungsreihe: RadioArt Literaturhaus
Lesung und Gespräch
Moderation: Uwe Kossack
Geert Mak hat eine Biografie der Niederlande geschrieben. Es ist eine Geschichte, die durch die Hintertür in die Küche einer niederländischen Durchschnittsfamilie hereinkommt, seiner eigenen Familie. Gerade dadurch erzählt sie farbig und konkret von den großen historischen Themen: Wie verhielt man sich 1910 Krankheiten, der Sexualität oder dem Tod gegenüber? Wie dachten die Niederländer zu ihrer Zeit über den Ersten Weltkrieg? Wie erlebten sie Hitlers Machtergreifung, den deutschen Einmarsch, die Strafaktionen in den Kolonien? Und wie ging es danach weiter, mit Rock'n' Roll, dem Fernsehen, dem Auto, dem Geld? "Man sagt, die Menschen seien nicht mehr an Geschichte interessiert. Wie kann es dann sein, dass die Geschichte des 20. Jahrhunderts, gesehen im intimen Spiegel einer Familie, in den Niederlanden mehr als 500.000 Exemplare verkauft hat? Das liegt gewiss nicht bloß am Zauber dieses Buches, sondern weist auf ein mächtiges Verlangen hin, das es ganz sicher auch in Deutschland gibt." (Cees Noteboom)

In Zusammenarbeit mit dem SWR

Eintritt: Euro 6,-/4,50
Bild: Das Jahrhundert meines Vaters - Geert MakBild: Das Jahrhundert meines Vaters - Geert MakBild: Das Jahrhundert meines Vaters - Geert Mak
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso