Veranstaltung

Montag, 09.05.05 / 18.00 Uhr

Gerhard Hirschfeld, Hans Mommsen, Gabriele Metzler

Vormittags die ersten Amerikaner - Briefe vom Kriegsende 1945

Briefe


Winter und Frühjahr 1945, festgehalten in Briefen oder auf Notizzetteln. - Das von Gerhard Hirschfeld und Irina Renz herausgegebene Buch "VORMITTAGS DIE ERSTEN AMERIKANER". STIMMEN UND BILDER VOM KRIEGSENDE 1945 lässt prominente Künstler ebenso zu Wort kommen wie Politiker, aber auch KZ-Häftlinge und Kriegsgefangene, Hitlerjungen und Hausfrauen. Auszüge aus den geheimen Stimmungsberichten der Wehrmacht zeigen die Allgegenwärtigkeit des Regimes. Die Deutschen erlebten das Ende des Krieges auf der Flucht, in zerstörten Städten, an der Front, in Gefängnissen und im Exil. Die unmittelbaren Aufzeichnungen der Empfindungen und die Schilderungen der jeweiligen Lebenssituation ermöglichen Einblicke in das individuelle Erleben eines totalen Krieges. Gerhard Hirschfeld, Direktor der Bibliothek für Zeitgeschichte und Professor am Historischen Institut der Universität Stuttgart, liest aus den Briefen und diskutiert mit Hans Mommsen, emeritierter Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum, und Gabriele Metzler, Privatdozentin am Seminar für Zeitgeschichte in Tübingen.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/ 3,50


  • Lesung und Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<