Veranstaltung

Mittwoch, 11.06.08 / 20.00 Uhr

Egon Schwarz

Unfreiwillige Wanderjahre - Auf der Flucht vor Hitler durch vier Kontinente


Der diesjährige Cotta-Preis der Stadt Stuttgart wurde dem 1922 in Wien geborenen und 1938 vertriebenen Egon Schwarz für sein Werk Unfreiwillige Wanderjahre - Auf der Flucht vor Hitler durch vier Kontinente zugesprochen. Aus diesem wird Egon Schwarz an diesem Abend lesen und anschließend ein Gespräch mit dem Stuttgarter Übersetzer und Autor Joachim Kalka führen. Schwarz konnte nach den abenteuerlichen Entbehrungen des Exils in Südamerika 1949 in den USA ein Studium beginnen. Von 1961 bis zu seiner Emeritierung als Professor für deutsche Literatur in St. Louis war er einer der wichtigsten Vermittler deutscher Kultur in den Vereinigten Staaten. "Sein unbeirrbares Interesse an der deutschsprachigen Literatur, seine Orientierung an deren Aufklärung und Klassik und sein souverän die jeweiligen theoretischen Moden ignorierender Humanismus machen ihn zu einem idealen Träger jener Auszeichnung, die den Namen des großen Verlegers des deutschen neunzehnten Jahrhunderts trägt. Mit ihm wird auch einer der letzten Repräsentanten der Exilliteratur geehrt" (aus der Preisbegründung).

Eintritt frei


  • Lesung und Gespräch
  • Joachim Kalka (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<