Veranstaltung

Paul Celan und Stuttgart
Mittwoch, 14.10.20 / 17.00 Uhr

Ulrich Keicher

Paul Celan und Stuttgart

Literatur Schaufenster


Am 21. Juli 1952 liest Paul Celan erstmals in Stuttgart. In der Deutschen Verlags-Anstalt, Stuttgart, erscheint 1952 der erste Lyrikband des Autors, „Mohn und Gedächtnis“, und 1955 an gleichem Ort der Band „Von Schwelle zu Schwelle“. Paul Celan befreundet sich in dieser Zeit mit den Stuttgarter Schriftstellern Johannes Poethen und Hermann Lenz und dessen halbjüdischer Frau. Am 4. März 1970, wenige Wochen vor dem Freitod, erhielt Johannes Poethen den letzten Brief von Paul Celan aus Paris. Die letzte Lesung des Lyrikers in Stuttgart findet am 21. März 1970 im Rahmen der Hölderlin-Tagung statt, ein Tag danach besucht er in Tübingen den Hölderlin-Turm. Am 19. / 20. April sucht er in der Seine in Paris den Freitod. Zwischen dem ersten Aufenthalt in Stuttgart 1952 und 1970 dem letzten, besuchte Paul Celan über zwanzig Mal Stuttgart und die nähere Umgebung (Esslingen, Tübingen, Pfullingen, Freiburg).

Ort: Foyer EG im Literaturhaus


  • Auf einen Kaffee
  • Eintritt frei
<