Veranstaltung

Dienstag, 25.11.08 / 19.00 Uhr

Hermann Bausinger, Erwin Teufel

Neue Heimat IV

Neue Heimat


Für den langjährigen Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Erwin Teufel, ist Heimat mit Herkunft verbunden, hat einen festen Ort, ist nicht Enge, sondern Tiefe. Werte wie Heimat und Familie verlören in einer global vernetzten Welt nicht etwa an Wichtigkeit, sondern blieben - wenn auch mit zum Teil neuen Inhalten - weiterhin wichtige Orientierungsmarken für die Menschen: "Auch junge Menschen identifizieren sich mit ihrer Herkunftsfamilie und mit der Gemeinde, aus der sie stammen. Sie kommen immer wieder dorthin zurück, zu ihren Verwandten oder später dann auf den Friedhof, auf dem ihre Eltern begraben sind." Der emeritierte Professor für Empirische Kulturwissenschaft Hermann Bausinger hingegen sieht im Begriff Heimat ein umfassendes, lebensweltliches Synonym für Freiheit im Sinne von Gestaltbarkeit. Der Heimatbegriff ist für ihn kein politisches Beschwichtigungsangebot, keine Besänftigungslandschaft, in der die Spannungen der sozialen Wirklichkeit aufgehoben sind, sondern Aufforderung zur aktiven Einwurzelung: "Denn schon immer, und in unseren bewegten Zeiten mehr denn je, kommt es auf das Wurzelschlagen an, also auf einen Prozess, der festen Halt nicht voraussetzt, sondern erst schafft."
In Zusammenarbeit mit dem Journal für Philosophie der blaue reiter (www.derblauereiter.de).

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Gespräch
  • Siegfried Reusch (Gesprächspartner)
<