Veranstaltung

Samstag, 11.07.15 / 21.00 Uhr

Wolfram Lotz

Monologe

zwischen/miete Festival


Der im Kunstbuchverlag Spector Books erschienene kleine, schwarze Band versammelt fünf Theaterstücke für eine Person. Diese Monologe sind kurzweilig und herrlich unterhaltsam vom ersten bis zum letzten, wobei der Autor weder einen gewissen Thilo Sarrazin auslässt, welcher fordert, »den Anus als eigentliches Genital« zu definieren und damit die Geschlechtertrennung aufzuheben, noch seine eigene Mutter, die sich freut, dass aus ihrem stotternden Wolfi doch noch was geworden ist. Wolfram Lotz‘ Stücke werden immer wieder als nicht inszenierbar, als unspielbar beschrieben – auch von Lotz selbst; nichtsdestotrotz bringen die Theater sie auf die Bühne. Der laut Welt »spannendste junge deutsche Dramatiker« ist 1981 in Hamburg geboren und im Schwarzwald aufgewachsen. Er studierte Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaften in Konstanz und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Felix Schiller, geboren 1986, war von 2010 bis 2013 im zwischen/miete Team des Literaturbüros Freiburg. Aktuell ist er Literaturstipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. Hanna Plaß, geboren 1989 in London, ist Schauspielerin und tritt unter dem Pseudonym Ginger Redcliff als Sängerin auf. Seit 2013 ist sie im Ensemble des Schauspiels Stuttgart.


  • Szenische Lesung, Gespräch
  • Hannah Plass (Sprecher)
    Felix Schiller (Moderation)
  • Außer Haus! Atelier Innerer Nordbahnhof 1

< Zurück zur Übersicht

<