Veranstaltung

Die Wahrheit ist
Mittwoch, 11.11.20 / 19.30 Uhr

Eshkol Nevo

Die Wahrheit ist

Wie gehen Sie mit der Selbstentblößung um, die mit der Veröffentlichung eines Buches verbunden ist?


Ein Schriftsteller mit Schreibblockade, er heißt Eshkol Nevo, beantwortet eine Reihe von Leser*innenfragen. Was er gewöhnlich mit Routine erledigt, wird nun zu einer Herausforderung, da sich die stabilen Koordinaten seines Lebens massiv verschoben haben: Seine Ehe droht zu scheitern, seine Tochter distanziert sich von ihm, eine politisch fragwürdige Auftragsarbeit beschädigt seinen Ruf und sein bester Freund liegt im Sterben. „Eine sehr ehrliche Fiktion“ nennt der israelische Schriftsteller Eshkol Nevo sein neues Buch „Die Wahrheit ist“, ins Deutsche übertragen von Markus Lemke. „Natürlich bin das einerseits ich, und es ist meine Biografie“, sagt Nevo über die Stimme des Erzählers in seinem Roman. „Aber es geht hier natürlich nicht nur um mich selber, sondern auch um ein fiktionales Ich.“ Eshkol Nevo, geboren 1971 in Jerusalem, gehört heute zu den wichtigsten Schriftstellern Israels. „Wir haben noch das ganze Leben“, sein zweiter Roman, war nicht nur in Israel, sondern auch in Deutschland ein Bestseller.

In Zusammenarbeit mit den Jüdischen Kulturwochen


  • Live-Schaltung, Lesung und Gespräch
  • Anat Feinberg (Moderation und Übersetzung)
  • Eintritt (Euro): 10,- / 8,- / 5,-
  • Bitte beachten Sie: Im Literaturhaus gelten weiterhin Abstandsgebot und Maskenpflicht ab sofort durchgehend - auch während der Veranstaltung. 
    Folgen Sie stets dem markierten Wegesystem und kommen Sie rechtzeitig zur Registrierung im EG. Zu Zwecken der Kontaktnachverfolgung werden mit dem Einverständnis der Besucher*innen am Veranstaltungstag Namen und Kontaktdaten erfasst und nach 4 Wochen gelöscht.
    Der 1. Stock und Saal werden 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Bitte vermeiden Sie danach wiederholtes Rein- und Rausgehen.

<