Zum Hauptinhalt springen
10.1.2024

Necati Öziri: Vatermal

Veranstaltungsdaten

»Ich möchte dir für immer die Möglichkeit nehmen, nicht zu wissen, wer ich war. Du sollst erfahren, wie es deiner Familie in Deutschland ging, wie der letzte Sommer meiner Jugend war, bevor fast alle meine Freunde verschwunden sind. Du sollst wissen, wie es war, als deine alten Freunde mir auf die Schulter klopften und sagten, ich würde irgendwann werden wie du: Held einer gescheiterten Revolution. Ich werde diese Geschichten aufschreiben.« Necati Öziri hat sie aufgeschrieben. »Vatermal« ist eine Familiengeschichte über einen Sohn, eine Mutter und eine Schwester, deren Leben und Körper gezeichnet sind von sozialen und politischen Lagen der Zeit – und über einen abwesenden Vater. Necati Öziri, geboren im Ruhrgebiet, hat Philosophie, Germanistik und Neue Deutsche Literatur in Bochum, Istanbul und Berlin studiert. Er lebt in Berlin, schreibt und macht Theater, war Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung sowie der Akademie Schloss Solitude. Als Theaterautor schreibt er für das Maxim Gorki Theater, das Nationaltheater Mannheim und das Schauspielhaus Zürich. Sein Roman »Vatermal« war für den Deutschen Buchpreis 2023 nominiert.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, Sendetermin: 19.1., 22.05 Uhr

Bilder von der Veranstaltung

Copyright Fotos: Sebastian Wenzel

Veranstaltungen der Reihe "Auf Sendung"

29.5.2024
Lesung und Gespräch
13.5.2024
Lesung und Gespräch
3 Bilder
30.1.2024
Lesung und Gespräch
6 Bilder
28.9.2023
Lesung und Gespräch
3 Bilder