Zum Hauptinhalt springen
10.1.2023

Philipp Blom: Die Unterwerfung

Veranstaltungsdaten

Wir haben gesehen, wie verwundbar wir sind: Mit der Idee, dass wir frei sind. Mit der Idee, dass Märkte alles regeln. Mit der Idee, dass die Globalisierung uns wesentliche Vorteile bringt. Ganz viele Grundwahrheiten, die wir heute haben, sind dadurch stark ins Wanken geraten.

Philipp Blom

Mit dem ca. 3000 Jahre alten Satz „Macht euch die Erde untertan“ war die Idee geboren, dass der Mensch eine Sonderstellung auf der Erde einnimmt und deren Ressourcen rücksichtslos ausbeuten darf. Sie war so stark, dass sie sich über den ganzen Planeten verbreitete. In seiner Universalgeschichte der Umwelt erzählt Philipp Blom die Geschichte der Unterwerfung der Natur, deren Konsequenzen wir nicht nur zu tragen, sondern in einem gewachsenen System aus Ungleichheit und Ausbeutung auf die Zukunft hin zu denken haben. Verabschieden wir uns von den Logiken der Eroberung, Herrschaft und Unterdrückung, könnte man zu einer Logik der Kooperation übergehen, so Blom. „Nicht, weil wir bessere Menschen geworden sind, sondern weil es als die einzige Weise zu sein scheint, wie wir unser Überleben sichern können.“ Philipp Blom, geboren 1970, studierte Philosophie, Geschichte und Judaistik in Wien und Oxford. Er lebt als Schriftsteller und Historiker in Wien und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Bei Hanser erschienen u. a. „Die Welt aus den Angeln“, „Was auf dem Spiel steht“ und „Die Unterwerfung“.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, Sendung am 27.1. 22.03 Uhr

Bilder von der Veranstaltung

Veranstaltungen der Reihe "Auf Sendung"

21.6.2024
29.5.2024
Lesung und Gespräch
13.5.2024
Lesung und Gespräch
3 Bilder
SWR2-Beitrag
30.1.2024
Lesung und Gespräch
6 Bilder
10.1.2024