Zum Hauptinhalt springen
17.5.2022

Katharina Adler: Iglhaut

Veranstaltungsdaten

Die Iglhaut kam aus dem Untergrund. Die Rolltreppe trug sie hinauf.

Katharina Adler

Sie hat eine Vorliebe für Whiskey-Cocktails, hat schlechte Backenzähne, Geldprobleme und ein Talent für den Umgang mit Holz: Iglhaut, die im Hinterhof eines Münchner Mietshauses ihre Werkstatt unterhält. Die freiheitsliebende Iglhaut, die sich immer wieder – ohne eigenes Zutun und definitiv gegen ihren Willen – in nachbarschaftliche Angelegenheiten verstrickt. Aus dem Holz für verlässliche Beziehungen ist Iglhaut nicht gemacht, weder in der Liebe noch im Geschäft. Auch ihre Laune: so wandelbar wie das Wetter. Dabei will sie eigentlich nur ihre Ruhe, Ruhe für sich, die Hündin und ihre Arbeit. Doch dann steht da plötzlich eine alte, komplizierte Liebe, drängen immer mehr Anwohner:innen und ihre Geschichten in diesen zutiefst menschlichen Roman. Katharina Adler wurde 1980 in München geboren, wo sie nach Stationen in Leipzig und Berlin heute wieder lebt. Ihr viel beachtetes Debüt „Ida“ erzählte von einer der bekanntesten Patientinnen des 20. Jahrhunderts: Dora, das jüdische Mädchen mit der petite hystérie, war Sigmund Freuds widerständge Patientin – und Katharina Adlers Urgroßmutter.

In Zusammenarbeit mit SWR2, Sendetermin am 3. Juni 22.05 Uhr

Bilder von der Veranstaltung

Veranstaltungen der Reihe "Auf Sendung"

29.5.2024
Lesung und Gespräch
13.5.2024
Lesung und Gespräch
3 Bilder
30.1.2024
Lesung und Gespräch
6 Bilder
10.1.2024