Zum Hauptinhalt springen
3.5.2022

Madame Nielsen: Lamento

Veranstaltungsdaten

„Einem Menschen einen Namen zu geben, ist eine gewaltige Angelegenheit – zugleich Gewaltakt und ein Akt der Schöpfung“ sagt Madame Nielsen, Künstlerin, Musikerin und Schriftstellerin, die früher unter dem Namen Claus-Beck Nielsen bekannt war und 1963 in Dänemark geboren wurde. Vor zwanzig Jahren hat sie diese Identität sterben lassen. Sie lebte obdachlos und namenlos, pilgerte durch den Irak, Iran und Afghanistan und lebt seit 2013 als Frau, als Madame Nielsen. „Lamento“ heißt ihr neuer Künstler- und Liebesroman über die Unmöglichkeit, den Zauber der Verliebtheit mit dem Alltag in Einklang zu bringen: Eine Schriftstellerin lernt als junge Frau einen ebenfalls sehr jungen Dramatiker und Theatermacher kennen. Sie verlieben sich und verbringen fortan jede Minute miteinander. Doch mit der Heirat, einem Kind und der Wucht des Alltags schlägt die Liebe allmählich ins Destruktive um. Die Frau kämpft um jede Minute, die sie schreiben kann, während der Mann sich immer mehr seiner Kunst zuwendet und dem Familienalltag den Rücken zukehrt. Als letztlich alles zerbricht, bleibt die Frage: Was ist das Wesen der Liebe? „Lamento“ wurde von Hannes Langendörfer aus dem Dänischen ins Deutsche übertragen.

In Zusammenarbeit mit SWR2, Sendetermin 13. Mai, 22.05 Uhr

Bilder von der Veranstaltung

Veranstaltungen der Reihe "Auf Sendung"

29.5.2024
Lesung und Gespräch
13.5.2024
Lesung und Gespräch
3 Bilder
30.1.2024
Lesung und Gespräch
6 Bilder
10.1.2024