Zum Hauptinhalt springen
22.4.2021

Shida Bazyar: Drei Kameradinnen

Veranstaltungsdaten

Ihr Debüt „Nachts ist es leise in Teheran“ über die berührende Geschichte einer deutsch-iranischen Familie gehörte nicht nur zu den großen Debüterfolgen des Jahres 2017, sondern wurde auch kurz darauf für das vom Schriftstellerhaus initiierte Projekt „Stuttgart liest ein Buch“ ausgewählt. Nun legt Shida Bazyar ihren neuen Roman „Drei Kameradinnen“ vor. Hier zeigt sie in aller Konsequenz, was es heißt, aufgrund der Herkunft an-haltend infrage gestellt zu werden, aber auch, wie Gewalt, Hetze und Ignoranz zur Solidarität aufrufen. »Drei Kameradinnen« erzählt von dem außergewöhnlichen Bündnis dreier junger Frauen – und von der Kraft der Freundschaft, die ein selbstbestimmtes Leben möglich macht in einer Gesellschaft, die sich noch immer schwer tut mit Abweichung und Andersartigkeit. Shida Bazyar, geboren 1988 in Hermeskeil, studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim, bevor sie nach Berlin zog. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Bildungsreferentin. Für ihren Debütroman „Nachts ist es leise in Teheran“ wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit dem Schriftstellerhaus und dem SWR2, Sendetermin Dienstag 27.04.21 / 22.03 Uhr

Bilder von der Veranstaltung

Veranstaltungen der Reihe "Auf Sendung"

21.6.2024
29.5.2024
Lesung und Gespräch
13.5.2024
Lesung und Gespräch
3 Bilder
SWR2-Beitrag
30.1.2024
Lesung und Gespräch
6 Bilder
10.1.2024