Donnerstag 23.06.16 20.00 Uhr

Das Leuchten von morgen

Veranstaltungsreihe: Wie wir leben können: Terror, Texte, Wirklichkeiten
Lesung und Gespräch
Moderation: Ilija Trojanow
1980 in Sierra Leone geboren wurde Ishmael Beah im sierra-leonischen Bürgerkrieg als Kindersoldat rekrutiert. In seinem autobiografischen Text »Rückkehr ins Leben« schildert er seine Erfahrungen sowie seine Befreiung durch Unicef. Heute arbeitet er für Human Rights Watch, ist internationaler Unicef-Botschafter und lebt in Mauretanien. Sein jüngster Roman »Das Leuchten von morgen«, übersetzt von Susann Urban, setzt an in der Zeit nach dem Bürgerkrieg, der 1991 bis 2002 in Sierra Leone über 70.000 Menschen das Leben kostete und über zwei Millionen aus ihrer Heimat vertrieb. Nach und nach finden die Bewohner des Dorfes Imperi den Weg zurück – ehemalige Täter und Opfer müssen sich in einer neuen Gegenwart zurechtfinden. Die kleine Gemeinschaft wächst scheinbar zusammen, die Schule wird wieder eröffnet, Freundschaften und Liebesbeziehungen entstehen, Hoffnung keimt – allerdings um den Preis der Verdrängung und des Verschweigens der Gräuel: Die Alten flüchten in die Traditionen der Vergangenheit, die Jungen suchen nach einer Zukunft, die vom Gestern nicht erdrückt wird. Über das ambivalente Leuchten von morgen in der Literatur und Realität nach erlebter Gewalt, Terror und Krieg spricht Ishmael Beah mit dem Schriftsteller Ilija Trojanow.

In Kooperation mit dem Fritz-Erler-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung
Weitere Partner: Institut francais und Hospitalhof/Evangelisches Bildungszentrum
Bild: Das Leuchten von morgen - Ishmael BeahBild: Das Leuchten von morgen - Ishmael BeahBild: Das Leuchten von morgen - Ishmael BeahBild: Das Leuchten von morgen - Ishmael Beah
© Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp