Freitag 22.04.16 20.00 Uhr

Unterleuten

Veranstaltungsreihe: Autor im Gespräch
Lesung und Gespräch
Moderation: Wolfgang Niess
Selten hat eine Autorin mit so viel Schwung und Erfolg die Bühne betreten. Ihr erster Roman "Adler und Engel" aus dem Jahr 2001 ist inzwischen in 31 Sprachen übersetzt. Zu Beginn des neuen Jahrtausends war Juli Zeh der shooting star der deutschen Literaturszene – und machte zugleich auch als angehende Juristin von sich reden. Ihr erstes Examen legte die gebürtige Bonnerin in Leipzig mit der besten Abschlussnote in Sachsen ab. Danach spezialisierte sie sich auf internationales Recht und hat auch ihr zweites juristisches Examen mit Bravour bestanden. Inzwischen wurde Juli Zeh mit mehr als 20 Literaturpreisen ausgezeichnet und hat an die 20 Bücher veröffentlicht, darunter die Romane »Spieltrieb«, »Schilf«, »Corpus Delicti« und »Nullzeit«. Daneben Theaterstücke, Hörspiele, Kurzgeschichten und Kinderbücher. Ein breiteres Publikum kennt sie auch als engagierte Streiterin für Bürgerrechte. Gemeinsam mit Ilija Trojanow hat sie 2009 »Angriff auf die Freiheit. Sicherheitswahn, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte« veröffentlicht, mit Herfried Münkler und Hamed Abdel-Samad »Was steht zur Wahl? Über die Zukunft der Politik«. Jetzt ist Juli Zehs neuer Roman »Unterleuten« erschienen, ein großer Gesellschaftsroman, der in einem kleinen brandenburgischen Dorf spielt. »Unterleuten« ist vordergründig Idylle, und ausgerechnet die geplante Errichtung eines Windparks offenbart, dass hinter der Fassade die Hölle liegt…

In Zusammenarbeit mit dem SWR
Bild: Unterleuten - Juli ZehBild: Unterleuten - Juli ZehBild: Unterleuten - Juli Zeh
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp