Dienstag 24.11.15 20.00 Uhr

Die spinnen, die Römer! Ils sont fous, ces Romains!

Lesung und Gespräch
Moderation: Joachim Kalka
Auszüge aus dem Comic: Johannes Wördemann
"Nirgendwo sonst in Europa genießt der Comic so einen Zuspruch wie in Frankreich, jedes Jahr erscheinen tausende neue Comic-Bücher, deren Auflagen die in Deutschland um ein Vielfaches übersteigen", schreibt der Comicexperte und Redakteur des Tagesspiegels, Lars von Törne, über das wichtigste europäische Comicfestival in Angoulême, Frankreich. In Stuttgart findet nun schon im zweiten Jahr im Institut français ein deutsch-französischer Comic-Übersetzerworkshop statt, der sich mit dem Herz dieses künstlerischen Genres beschäftigt, mit der untrennbaren Einheit aus Wort und Bild – und daraus folgernd mit Fragen ihrer Übersetzung und Übersetzbarkeit in andere Sprachen, respektive ins Deutsche. Darüber sprechen Gudrun Penndorf, die Übersetzerin der ersten 29 Asterix-Bände, und Jean-Pierre Mercier, wissenschaftlicher Berater am Kulturzentrum Cité internationale de la bande-dessinée et de l’image, in Angoulême. Welche Rolle spielen Comics heute in der Literaturszene? Welchen Platz nehmen die Comic-Klassiker auf dem heutigen Markt ein? Wie verändert sich die LeserInnenschaft? Was wird in welche Sprachen übersetzt? Wie sind kulturelle Codes, Besonderheiten und Humor in andere Sprachen übertragbar? Wie sieht die Zukunft der französischen und deutschen Comiclandschaft in Europa aus?

Im Rahmen der deutsch-französischen Übersetzerwerkstatt Passeurs d’histoires und in Zusammenarbeit mit dem Institut français Stuttgart, gefördert von der Robert Bosch Stiftung aus Mitteln der DVA-Stiftung
Bild: Die spinnen, die Römer! Ils sont fous, ces Romains! - Gudrun PenndorfBild: Die spinnen, die Römer! Ils sont fous, ces Romains! - Gudrun PenndorfBild: Die spinnen, die Römer! Ils sont fous, ces Romains! - Gudrun PenndorfBild: Die spinnen, die Römer! Ils sont fous, ces Romains! - Gudrun Penndorf
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug