Freitag 26.06.15 20.00 Uhr

Literatur und Naivität

Veranstaltungsreihe: Literatur und ihre Vermittler
Lesung und Gespräch
Moderation: José F. A. Oliver
In der Gesprächsreihe „Literatur und ihre Vermittler“ treffen zehn bedeutende Schriftsteller auf zehn namhafte Wissenschaftler. An diesem Abend stehen Fragen über Literatur und Naivität im Zentrum: Braucht der Leser und Zuschauer Hintergrundwissen? Was überfordert Leser und Zuschauer heute? Ausgangspunkt von Lesung und Gespräch ist ein Essay, den der Autor und Regisseur Nuran David Calis exklusiv für den Abend verfasst hat. 1976 als Sohn armenisch-jüdischer Einwanderer in Bielefeld geboren, studierte er Regie an der Otto-Falckenberg-Schule München und produzierte Musikclips für Hip-Hop-Bands. 2010 verfilmte er für das ZDF Frank Wedekinds Frühlings Erwachen. In Stuttgart ist er vor allem für seine Inszenierung von Georg Büchners Dantons Tod 2011 am Schauspiel Stuttgart bekannt. Seine Arbeit beschreibt Calis wie folgt: „Es geht mir darum, den Menschen eine Geschichte zu erzählen und auf allen Kanälen Vollgas zu geben. Das Leben sucht sich seinen Weg. Je härter es wird, desto härter reagiere ich darauf.“ Gesprächspartner ist Heinrich Kaulen, Professor für Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Literaturdidaktik an der Philipps-Universität Marburg. Heinrich Kaulen, von dem zahlreiche Aufsätze zur Literatur und Literaturtheorie vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart erschienen sind, ist Mitherausgeber der kritischen Walter Benjamin-Ausgabe Kritiken und Rezensionen (2013). Gemeinsam mit Thomas Anz hat er 2009 bei de Gruyter die Publikation Literatur als Spiel. Evolutionsbiologische, ästhetische und pädagogische Konzepte herausgegeben.

Die Veranstaltungsreihe ist Teil einer zweijährigen Weiterbildung für Deutschlehrkräfte, die in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg entwickelt und durch die Robert Bosch Stiftung und die Breuninger Stiftung gefördert wird.
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug