Dienstag 22.11.11 20.00 Uhr

Das Gestell

Veranstaltungsreihe: Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart
Preisverleihung und Lesung
Laudatio: Christian Holtzhauer
Der Dramatiker Soeren Voima erhält den Preis des Wirtschaftsclubs im Literaturhaus Stuttgart 2011 und liest aus seinem Stück "Das Gestell". Der 2009 erstmals vergebene Literaturpreis (€ 5.000) zeichnet junge Autoren aus, die sich mit Themen der Wirtschafts- bzw. Arbeitswelt kritisch und literarisch anspruchsvoll auseinandersetzen. Die Jury (Julia Schröder, Dr. Jürgen Bochow, Dr. Florian Höllerer) schreibt in ihrer Begründung: »Soeren Voima ist eine Ausnahmeerscheinung in der deutschsprachigen Gegenwartsdramatik, weil er seinen kritischen Blick auf die sozialen und ökonomischen Verhältnisse unserer Zeit mit großer Offenheit für das Lebensmögliche, das Komische und Hoffnungsvolle versieht. Soeren Voima ist kein Besserwisser, sondern ein zeitgenössischer Poet, der die Widersprüche unserer Gesellschaft als die seinen betrachtet. Charakteristisch für sein Schreiben ist die kunstvolle Verarbeitung der Alltagssprache, die er zu rhythmisierten Wortkaskaden steigert oder in die lakonische Pointe treibt. In seinem in diesem Jahr am Schauspiel Stuttgart uraufgeführten Stück "Das Gestell" greift Voima mitten hinein in die Befindlichkeit junger Intellektueller, die zwischen alternativen Lebensmodellen und Erfolg im Beruf stehen. Wie verkraftet man den Sprung von der Waldorfschule zur gehobenen Position in einem großen Automobilkonzern? Voima hat dem Stuttgarter Mittelstand aufs Maul und hinter die Fassade geschaut und dabei viel Urkomisches zutage gefördert, ohne je seine Figuren zu verraten. Im Lachen weiß der Leser oder Zuschauer sich ernstgenommen, Voimas Talent zum Aufdecken des Komischen in unserem Tun und Sprechen sei Dank.«

In Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsclub im Literaturhaus Stuttgart
Bild: Das Gestell - Soeren VoimaBild: Das Gestell - Soeren VoimaBild: Das Gestell - Soeren Voima
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke