Montag 03.05.10 20.00 Uhr

Orlando

Film und Diskussion
Moderation: Joachim Kalka
Virginia Woolfs Roman "Orlando" ist eine humorvolle und parodistische Lebensgeschichte, deren Ursprung zum Teil im Leben ihrer engen Freundin Victoria Sackville-West liegt. Der Grad des Phantastischen ist leicht zu erkennen, wenn die Titelfigur beinahe vier Jahrhunderte durchlebt, dabei aber selbst nur zwanzig Jahre altert, oder in einem tranceartigen Schlaf das Geschlecht gewechselt hat. Marco Goecke gibt Woolfs literarischem Erfindungsreichtum choreographisch Gestalt. Sein zweites abendfüllendes Ballett (Uraufführung am 2. Juni) folgt in Bildern den Gemütszuständen der Titelheldin und gibt durch Reduktion einen persönlichen Blick auf das zentrale Thema des Romans: Identität im permanenten Fluss der Zeit. Sein choreographisches Debüt gab Marco Goecke im Jahr 2000 mit der Choreographie "Loch" am Theater Hagen. Sechs Jahre später empfing der gebürtige Wuppertaler mit dem "Prix Nijinski" bereits eine der bedeutendsten Ehrungen der Ballettwelt. Die Ballette des Wahlstuttgarters, seit 2005 Hauschoreograph des Stuttgarter Balletts, werden mittlerweile weltweit aufgeführt, getanzt von den renommierten Compagnien der internationalen Tanzszene. Der Stuttgarter Autor und Übersetzer Joachim Kalka unterhält sich mit Marco Goecke sowie mit der Dramaturgin Esther Dreesen und dem Tänzer Friedemann Vogel.
In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Ballett

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-
Bild: Orlando - Joachim KalkaBild: Orlando - Joachim KalkaBild: Orlando - Joachim KalkaBild: Orlando - Joachim KalkaBild: Orlando - Joachim Kalka
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp