Mittwoch 13.02.08 20.00 Uhr

Strophen für Übermorgen

Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Beat Wyss
Durs Grünbein stellt sein neues Gedichtbuch Strophen für übermorgen sowie die Aufsatzsammlung Gedicht und Geheimnis vor. Gesprächspartner ist der Kunsthistoriker Beat Wyss (Professor für Kunstwissenschaft und Medientheorie an der HfG Karlsruhe), von dem zuletzt das zweibändige Werk Vom Bild zum Kunstsystem sowie der Essayband Die Wiederkehr des Neuen erschienen ist. Strophen für übermorgen ist ein poetisches Erinnerungswerk, zugleich ein Buch der Übergänge und Verwandlungen. In sieben Abteilungen und einer Vielzahl von Versformen entfaltet sich hier ein Bilderbogen zum Weltbild. Gedichte zur Herkunft stehen am Anfang, bevor sich im Reisegedicht die Unheimlichkeit moderner Mobilität erweist. Genau in der Mitte des Buches findet sich in Berlin auf der Museumsinsel die konzentrierte Durchdringung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Mit der Überquerung der Alpen geht es von hier in Richtung einer imaginären Antike und führt zur eigentlichen Frage dieser Lyrik: Was ist Imagination? Eine persönliche Bilanz in einer der strengsten lyrischen Formen, im Sonett, zieht der Dichter am Schluss des Bandes: Liebesgedichte und Lebensstudien. Der einige Monate vorher erschienene Band Gedicht und Geheimnis bietet einen chronologischen Längsschnitt durch die Essayistik Durs Grünbeins über eine Spanne von mehr als 15 Jahren - von den frühen Beiträgen wie der Büchner-Preis-Rede Den Körper zerbrechen, Mein babylonisches Hirn und Vulkan und Gedicht bis hin zu neuesten Aufsätzen, in denen sich der Autor mit dem Sinn lyrischer Dichtung in unserer Zeit und ihrer europäischen Herkunft auseinandersetzt.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-
Bild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs GrünbeinBild: Strophen für Übermorgen - Durs Grünbein
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug