Donnerstag 25.06.15 bis Donnerstag 25.06.15

Die große Kulturmaschine Funk. 60 Jahre Radio-Essay

Symposium
Der 12. Juli 1955 fiel auf einen Dienstag. Man schrieb die Kalenderwoche 28 und die Luft roch nach Sommer. An diesem Tag ging in Stuttgart der SDR mit einem neu gestalteten Kulturprogramm auf Sendung. Der Titel lautete Radio-Essay. Unter diesem Rubrum versammelte der Schriftsteller Alfred Andersch, der das Konzept entwickelt hatte, ein breites Spektrum radiophoner Sendeformen: Feature, Hörspiel, Poesie, Gespräch, Kulturkritik. Schon bald wurde der Radio-Essay zur Herzkammer der „großen Kulturmaschine Funk“ und Andersch musste Verstärkung für seine Stuttgarter Maschine suchen. Der Mann hieß Hans Magnus Enzensberger, hinterließ deutliche Spuren, aber er blieb nicht lange. Es folgte Helmut Heißenbüttel. Auch er ein Schriftsteller, der gerade zu publizieren begonnen hatte, als er 1959 die Nachfolge von Andersch antrat. Heißenbüttel prägte den Radio-Essay bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1981 und war Mentor und Stimme eines Programms, in dem sich alles, was in Literatur und Publizistik dieser Jahre Rang und Namen hatte, einfand. Hier gaben sich Arno Schmidt, Ingeborg Bachmann, Wolfgang Koeppen, Max Frisch, Martin Walser, Gisela Elsner, Heinrich Böll und Max Bense die Studiotür in die Hand. Man kann die ersten 10, 15 Jahre des Radio-Essays durchaus als heroische Phase eines Kulturprogramms bezeichnen, das bundesrepublikanische Kulturgeschichte geschrieben hat. Hier spielten die intellektuellen Debatten, hier fand die Avantgarde aus Literatur und Musik ihren Ort, hier hatte die Kritik einen prominenten Platz. Dass die Sendung auch nach 60 Jahren noch quicklebendig ist und sich nicht hinter ihrer großen Vergangenheit verstecken muss, dafür soll dieses Symposium stehen.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2.

Um Kartenreservierung für den Festvortrag wird gebeten unter 07221 300 200. Alle anderen Programmpunkte können ohne Anmeldung besucht werden.



PROGRAMM

10.00 Uhr Begrüßung
Dr. Stefanie Stegmann, Literaturhaus Stuttgart

Grußwort
Peter Boudgoust, Intendant SWR

10.30 Uhr Vortrag
Dr. Stephan Krass, SWR2
»Die große Kulturmaschine Funk«. 60 Jahre Radio-Essay

11.00 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Christian Schärf, Universität Hildesheim
Die Häute des Chamäleons. Zur Evolutionsgeschichte des Essays

11.30 Uhr Vortrag
Sibylle Lewitscharoff, Berlin
Ein Radiohörer mit runden Ohren, der Arno Schmidt
und Wolfgang Koeppen hört.

12.00 Uhr Fragen des Publikums

12.30 Uhr Pause

14.00 Uhr Essay und Diskurs 1
Welche Essays braucht das Land?
Dr. Andreas Rötzer (Matthes & Seitz, Berlin) und
Tom Lamberty (Merve)
Gesprächsleitung: Barbara Schäfer, DLF

14.30 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Leipzig
Vom Glück der Inkonsequenz. Bekenntnisse eines
Theorieprotestanten

15.00 Uhr Vortrag
Monika Rinck, Berlin
Theorie und Praxis der Dichtung

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Vortrag
Ulrike Draesner, Berlin
Von Hab und Gut. Die Kriegskinder und ihre Nachfahren

16.30 Uhr Essay und Diskurs 2
Welche Essays braucht das Land?
Albert Henrichs, Hundertvierzehn.de (S. Fischer Verlag) und Prof. Dr. Caspar Hirschi (Universität St. Gallen)
Gesprächsleitung Barbara Schäfer, DLF

17.00 Uhr Fragen des Publikums

17.30 Uhr Pause

19.30 Uhr Festvortrag
Rüdiger Safranski, Badenweiler
Vergesellschaftete Zeit und Zeitsouveränität
Moderation: Anja Brockert
in Facebook teilen
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
12.12.17
20.00 Uhr
Bistro | Café
Marc Augé, Ulrich Raulff
Mittwoch
13.12.17
20.00 Uhr
Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
15.12.17
20.00 Uhr
Notizen zum Schreiben
Ulrike Wörner, Joachim Zelter
Dienstag
19.12.17
19.00 Uhr
Peter Handke und kein Ende
Peter Hamm
Mittwoch
20.12.17
19.30 Uhr
Wanted: Wendelin Niedlich!
Hannelore Schlaffer, Friedrich Schirmer, Jan Peter Tripp
Montag
08.01.18
19.00 Uhr
Tyll - Daniel Kehlmann
Mittwoch
10.01.18
20.00 Uhr
Weine nicht, wenn der Regen fällt... - Eine Schlagerreise von Rudi Schuricke bis Helene Fischer
Rainer Moritz
Donnerstag
11.01.18
20.00 Uhr
Irmgard Keun: Das Werk
Heinrich Detering, Ursula Krechel
Dienstag
16.01.18
17.00 Uhr
Über Albrecht Fabri
Ulrich Keicher
Mittwoch
17.01.18
20.00 Uhr
William Shakespeare: Macbeth
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
19.01.18
20.00 Uhr
Themen im Drama
Lutz Hübner, Thomas Richhardt
Montag
22.01.18
11.00 Uhr
Naturlyrik
Nico Bleutge, Dr. Christian Schärf
Montag
22.01.18
20.00 Uhr
Was taugt dem Künstler das Buch? Slevogt, Picasso, Grieshaber...
Stefan Soltek
Dienstag
23.01.18
20.00 Uhr
Robert Bosch. Unternehmer im Zeitalter der Extreme
Peter Theiner
Mittwoch
24.01.18
09.00 Uhr
Agnes
Peter Stamm
Freitag
26.01.18
18.00 Uhr
Passhöhe - Schweizer Stimmen im Stuttgarter Literaturhaus
Martina Clavadetscher, Schreibkollektiv AJAR, Ralph Dutli, Serpentina Hagner, Dana Grigorcea, Perikles Monioudis, Jürg Halter
Montag
29.01.18
20.00 Uhr
Tyll
Daniel Kehlmann
Dienstag
30.01.18
20.00 Uhr
Der Sommer ihres Lebens
Barbara Yelin, Thomas von Steinaecker
Mittwoch
31.01.18
19.00 Uhr
Erben des Holocaust - Leben zwischen Schweigen und Erinnerung
Freitag
16.02.18
19.00 Uhr
Entlang den Gräben - Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan
Navid Kermani
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau