Veranstaltung

Mittwoch, 17.01.07 / 20.00 Uhr

Jan Peter Tripp, Friedrich Pfäfflin, Christoph Hofrichter, Anton Hunger, Vera Sturm, Frieder Weitbrecht

Was bleibt ... Erinnerungen an Horst Brandstätter

Jäger und Sammler


Mit der Stuttgarter Antiquariatsmesse und der Antiquaria in Ludwigsburg wird die Region alljährlich im Januar zu einem Mekka der Büchersammler aus aller Welt. Mit dieser Auftaktveranstaltung zu den beiden Messen denken wir an den Antiquar, Galeristen, Dramaturgen, Autor und Historiker Horst Brandstätter, der über viele Jahre an diesen beiden Antiquariatsmessen teilgenommen hat. Einer größeren Öffentlichkeit ist er durch seine Publikationen bekannt geworden: mit dem Buch über den "Asperg - Ein deutsches Gefängnis" (1978), mit der Stuttgart-Anthologie "Dichter sehen eine Stadt" (1991) oder der Darstellung über den Lehrer und Massenmörder Ernst Wagner. Nach Stationen in Marbach a. N. und Öhningen am Bodensee eröffnete Brandstätter 2004 Galerie & Antiquariat in Baden-Baden. Dort ist er am 19. August 2006 mit nur 56 Jahren gestorben. An diesem Abend erinnern Freunde und Weggefährten an Horst Brandstätter, in dem sie ihn mit Lesungen aus seinen Publikationen vorstellen und von ihm erzählen.Mit dabei sind Christoph Hofrichter (Schauspieler), Anton Hunger (Porsche AG), Friedrich Pfäfflin (ehemals Schiller-Nationalmuseum), Vera Sturm (Intendanz Zimmertheater Tübingen), Jan Peter Tripp (Künstler) und Frieder Weitbrecht (Antiquar).
In Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Antiquariatsmesse und der Antiquaria in Ludwigsburg

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50


  • Lesung und Gespräch
  • Irene Ferchl (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<