Veranstaltung

Mittwoch, 09.07.08 / 20.00 Uhr

Klaus F. Schneider, Stefan Monhardt

Umgehung der Anhaltspunkte - Augenblicksgötter


Klaus F. Schneider und Stefan Monhardt lesen aus ihren neuen Lyrikbänden, José F.A. Oliver führt mit beiden Dichtern ein Gespräch. Umgehung der Anhaltspunkte heißt Klaus F. Schneiders soeben erschienenes Buch: Seine, obgleich sehr persönliche, distanzierte Erlebens- und Betrachtungsweise ist geprägt vom Bewusstsein eines ästhetisch ausgereizten Zeitalters und der Undifferenziertheit der öffentlich gehandelten Erfolgsmodelle. Der daraus resultierenden Einsicht vielfältiger poetischer Unmöglichkeiten sind weder sarkastische noch resignative Zwischentöne fremd: "die sprachmarionette / bewegt sich / im sternbild der zwillinge". Stefan Monhardt präsentiert seinen Band Augenblicksgötter (2007): "Gedichte in kraftvoller Sprache, die sich scheinbar federleicht im Spannungsfeld zwischen sinnlicher Erfahrung und philosophischer Reflexion bewegen." (Susanne Rudolph). Klaus F. Schneider wurde 1958 geboren in Mediasch (Siebenbürgen) geboren, studierte Germanistik in Cluj und lebt seit 1987 in Stuttgart. 1999 erschien der Gedichtband Eine Kunstpartie, 2002 Autoportraits. Details (Neuauflage). Stefan Monhardt, geboren 1963 in Calw, studierte Germanistik und Klassische Philologie in Tübingen und Pisa und lebt als Autor und Übersetzer in Berlin. 2005 veröffentlichte er umkehrungen (zu Photographien von Johannes Traub), 2001 den deutsch-italienischen Band una logica in stretta vicinanza ai corpi.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Lesung und Gespräch
  • José F. A. Oliver (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<