Veranstaltung

Donnerstag, 31.01.13 / 20.00 Uhr

Steve-Sem Sandberg, Ilija Trojanow

Theres


Im Gespräch mit dem Autor Ilija Trojanow stellt Steve Sem-Sandberg, der zuletzt mit „Die Elenden von Lódz“ zu Gast war, seinen neuen Roman „Theres“ (Klett-Cotta, deutsch von Gisela Kosubek) vor: In Anlehnung an die heilige Teresa von Ávila soll RAF-Terroristin Gudrun Ensslin ihre Mittäterin Ulrike Meinhof auf den Namen »Theres« getauft haben. Steve Sem-Sandberg greift dies auf, um der Frau Ulrike Meinhof näherzukommen: die Flüchtlingstochter, die früh ihre Eltern verloren hat, die Mutter zweier Kinder, die engagierte Journalistin, die auf der Suche nach politischer Wahrheit und im Drang, etwas zu verändern, immer tiefer hineingerät in einen Strudel aus Terror und sinnloser Gewalt. In einer Mischung aus dokumentarischem Roman und fiktionalem Psychogramm spürt Sem-Sandberg diese andere Ulrike Meinhof, die sich hinter Pamphleten und Flugblättern verbirgt, auf und erzählt eine Biographie voller Gegensätze. Seine eindringliche Sprache lässt den Leser in den Kopf einer getriebenen Frau und ins Innerste eines gezeichneten Landes blicken. Steve Sem-Sandberg, geboren 1958, ist einer der renommiertesten schwedischen Autoren und lebt in Wien.

In Zusammenarbeit mit dem Kunstmuseum Stuttgart


  • Lesung und Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<