Veranstaltung

Mittwoch, 12.06.13 / 19.00 Uhr

Robert Stadlober, Manfred Heinfeldner

The Beat goes on

19 Uhr – ARTE-Filmpremiere: „Beat Generation: Kerouac, Ginsberg, Burroughs“, Dokumentarfilm von Jean-Jacques Lebel und Xavier Villetard, ARTE France 2013, 54 Min (Ausstrahlung: Oktober 2013) 20 Uhr – Lesung und Gespräch


Leider musste Amiri Baraka seine Reise nach Deutschland und die Schweiz aus persönlichen Gründen absagen. Der Abend findet dennoch statt: Beat-texte in Lesung, Tonaufnahmen und Gespräch präsentieren nach der Arte-Preview der Journalist und Beatnik-Kenner Manfred Heinfeldner sowie der Schauspieler und Musiker Robert Stadlober, der zurzeit am Theaterhaus gastiert.

19 Uhr – ARTE-Filmpremiere: „Beat Generation: Kerouac, Ginsberg, Burroughs“, Dokumentarfilm von Jean-Jacques Lebel und Xavier Villetard, ARTE France 2013, 54 Min (Ausstrahlung: Oktober 2013)
20 Uhr – Lesung und Gespräch

Vor 60 Jahren öffnete in San Francisco der City Lights Bookstore seine Türen – und bis dahin unbekannte Autoren und Poeten erhielten ein ‚Schaufenster‘ für ihre Texte, die die Literatur nach dem Zweiten Weltkrieg revolutionieren sollten. Es schlug die Stunde der Beat-Poeten: Kerouac, Ginsberg, Burroughs und andere. Der Geist und die Werke dieser ‚Väter‘ der aktuellen Literatur werden an diesem Abend wieder zum Leben erweckt – mit Film-Ausschnitten, Hörbeispielen – und einem Protagonisten der Beat-Poeten-Ära. Amiri Baraka ist einer der wenigen afroamerikanischen Vertreter dieser Literatur. 1934 als LeRoi Jones geboren, kam er 1957 in Kontakt mit den Beat-Poeten, ließ sich in seinen Gedichten stark davon inspirieren - und verließ die Beat-Poeten 1965 nach der Ermordung von Malcolm X. Heute ist er ein vielfach ausgezeichneter Autor und Künstler mit starkem politischen Engagement. Hört man seine Gedichte und Texte, hört man die Wurzeln des aktuellen Rap. Den Beginn des Abends markiert die neue ARTE-Dokumentation „Beat Generation“, die eine Fülle von teilweise unveröffentlichtem Archivmaterial enthält: Jack Kerouac, Allen Ginsberg und William Burroughs begegneten sich zu Ende des zweiten Weltkrieges in New York. In den 1950er Jahren entstanden die drei Schlüsselwerke der Beat Generation, „On the Road“, „Naked Lunch“ und „Howl“: Bücher, die Skandale auslösten, zu Kultbüchern wurden und Generationen von Lesern begeisterten. Die Dokumentation zeichnet den Weg der Beat Generation nach, von New York bis Tanger, von Paris bis San Francisco.

Arte – der Medienpartner von literaturhaus.net


  • Film, Lesung und Gespräch
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<