Veranstaltung

Montag, 08.10.12 / 18.00 Uhr

Sofi Oksanen

Stalins Kühe


Sofi Oksanen, weltweit gefeierte Autorin aus Helsinki, ist mit ihrem Roman "Stalins Kühe" (KiWi, Übersetzung: Angela Plöger) zu Gast. Annas Eltern trennen sich, als ihre Mutter Katariina herausfindet, dass ihr Mann sie betrügt. Sie, die Estin, verleugnet ihre Herkunft, weil sie weiß, welch schlechtes Ansehen Estinnen in Finnland haben sie gelten als russische Huren, die es geschafft haben, durch Heirat nach Finnland zu entkommen. Aus Angst, dass ihrer Tochter die gleiche Verachtung zuteil wird wie ihr, darf diese die Sprache nicht lernen und keinem sagen, woher die Mutter stammt. Dabei fahren die beiden regelmäßig nach Estland, um die Familie zu unterstützen, die das Grauen der sowjetischen Arbeitslager kennenlernte und unter den Bespitzelungen und Erpressungen durch enge Vertraute litt. Während Anna lernen muss, dass sie wirklich krank ist und die anorektische Bulimie sie umbringen kann, erfährt der Leser die Hintergründe der Familiengeschichte, Ursache für Annas Leiden, die bis in die Zeit der Besetzung Estlands nach dem Zweiten Weltkrieg zurückreicht.

In Zusammenarbeit mit dem Finnland-Institut in Deutschland


  • Lesung und Gespräch
  • Joachim Kalka (Moderation)
    Anna Thalbach (Deutsche Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<