Veranstaltung

Dienstag, 22.03.05 / 19.00 Uhr

Jagoda Marinic

Russische Bücher


»Jeder neue Verlust wiegt schwerer als der letzte.« Um Verlust geht es in allen drei Erzählungen, die das neue Buch von Jagoda Marinic, Russische Bücher, enthält: Ob es nun eine Frau ist, die, weil ihre erste Liebe wiederkehrt, die Illusion einer glücklichen Ehe aufgeben muss, oder eine andere, die meint, dem Handeln aus dem Weg gehen zu können, indem sie sich einen Schutzschild aus Angst vor den Körper hält, oder ob es Hannah und Jonás sind, ein Zwillingspaar aus dem Hinterland Dalmatiens, deren Vater auf einer Bohrinsel verunglückt, noch bevor die beiden ihn wirklich kennen gelernt haben. All diese Figuren eint die Suche nach dem wirklichen Leben. Doch erst, als sie vom Suchen ablassen, begegnen sie einander wirklich, »nicht aus Notwehr, nicht als Mittel wider die Verlassenheit, sondern trotz der Verlassenheit«. Von Jagoda Marinic, geboren 1977 in Waiblingen, erschien 2001 der Debütband Eigentlich ein Heiratsantrag. Für Russische Bücher erhielt sie 2003 ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg.

In Zusammenarbeit mit der Kunststiftung Baden-Württemberg
Eintritt: EUR 7,-/5,-/3,50


  • Lesung und Gespräch
  • Petra von Olschowski (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<