Veranstaltung

Dienstag, 10.09.13 / 20.00 Uhr

Jagoda Marinic

Restaurant Dalmatia


Mia ist am Ziel ihrer Wünsche: Sie erreicht in Kanada endlich den Durchbruch als Fotografin. Aber mit der ersten großen Auszeichnung, die sie ins Herz der Künstlerszene katapultiert, stellt sich nicht das große Glück ein, sondern die Blockade. Rafael, ihre große Liebe, über­redet sie zu einer Reise nach Berlin, der Stadt, in der sie aufgewachsen ist. Als junges Mädchen war sie vor allem an einem Ort glücklich: Im ­Restaurant Dalmatia ihrer Tante Zora im Wedding.
Dorthin kehrt sie zurück und diese Rückkehr wird eine Reise ins Gestern, ins Westberlin der Wendezeit und nach Kroatien, das Land ihrer ­Eltern. Eine Suche nach Mias Jugend beginnt und es ­entsteht das Porträt charakterstarker Menschen wie Zora und deren Sohn Ivo, Mias Großmutter und ­Mutter, und wie nebenbei ­erzählt sich die Geschichte zweier Länder ­Europas, mit denen ihre Leben verwoben sind. Denn all ­diese Geschichten sind auch Mias ­Geschichte. Jagoda Marinić, geboren 1977 in Waiblingen, studierte Germanistik und Politikwissenschaften und arbeitet als Journalistin, Theaterautorin und Schriftstellerin. Nach zwei Erzählungsbänden, „Russische Bücher“ (2001) und „Eigentlich ein Heiratsantrag“ (2005), erschien 2006 ihr erster Roman, „Die Namenlose“, und 2013 ihre „Gebrauchsanweisung für Kroatien“. Jagoda Marinić lebt in Heidelberg.
In Zusammenarbeit mit der Kroatischen Kulturgemeinsaft (KKG) und der Kunststiftung Baden-Württemberg


  • Buchpremiere
  • Petra von Olschowski (Moderation)
    Fritz Kuhn (Grußwort)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<