Veranstaltung

Donnerstag, 02.10.08 / 18.00 Uhr

Paul Auster

Mann im Dunkel


Der 72-jährige August Brill, Ex-Literaturkritiker, sitzt morgens um drei in seinem Rollstuhl. In der Schwebe zwischen Wachen und Schlaf denkt er sich eine Geschichte aus, um seine nächtens überhand nehmenden Sorgen zu verdrängen: Ein Mann erwacht in einem tiefen Erdloch. Wie er hineingekommen ist, weiß er nicht. Zufällig hat er noch seine Brieftasche und versichert sich, dass er Owen Brick heißt und als Zauberer in Queens lebt. Als ihn bei Tagesanbruch schließlich ein Uniformierter befreit, spricht der ihn jedoch als "Corporal Brick" an und gibt ihm nebst einer geladenen Pistole den Auftrag, sich in die nächste Stadt zu begeben und dort im Auftrag der Sezessionstruppen einen Mann zu erschießen, dessen Tod den seit Jahren tobenden Bürgerkrieg sofort beenden würde. Bürgerkrieg? Man schreibt doch das Jahr 2007. Der Soldat starrt Brick an: Krieg im Irak? 9/11? Nein. Nach der betrügerischen Wahl im Jahre 2001 hätten sich diverse Staaten aus der Union verabschiedet, die Folge sei ein blutiger Krieg um die Macht in Amerika. Und richtig, als Brick sich in der Hoffnung, irgendwann aus diesem bösen Traum aufzuwachen, auf den Weg macht, streift er durch zerschossene Landschaften &
In Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Zentrum und Brigitte

Eintritt: EUR 12,-/10,-/6,-


  • Lesung und Gespräch
  • Denis Scheck (Moderation)
    Hans Peter Hallwachs (Deutsche Lesung)
  • Außer Haus! Liederhalle Hegelsaal / Berliner Platz 1-3
<