Veranstaltung

Mittwoch, 29.02.12 / 20.00 Uhr

Tom Raworth, Ulf Stolterfoht

Logbuch


20 Uhr Lesung und Gespräch
21 Uhr Pubquiz zum Thema Siebziger Jahre mit Heslacher Maultaschen und Newcastle Brown Ale

Zum Ende seiner Ausstellung hat Ulf Stolterfoht einen Wunsch frei und darf sich einen Gast ins Literaturhaus einladen: Es handelt sich um den englischen Dichter Tom Raworth, den Ulf Stolterfoht ins Deutsche übersetzt hat. Unter dem Titel "Logbuch" ist die Übersetzung vor kurzem im Heidelberger Verlag "Das Wunderhorn" erschienen. »Das Vorurteil, dass avantgardistische Lyrik langweilig, ermüdend und anstrengend sei, widerlegt Tom Raworth mit jedem seiner Texte aufs Neue. So gedankenschnell sind seine Gedichte, und so überraschend seine Einfälle, dass man aus dem Staunen gar nicht herauskommt. Diese Gedichte sind kleine Kaleidoskope, und man muß höllisch aufpassen, dass man nichts verpasst.« (Ulf Stolterfoht). Tom Raworth, geboren 1938 in London, hat seit Mitte der sechziger Jahre mehr als vierzig Bücher veröffentlicht, zuletzt 2009 unter dem Titel "Earn Your Milk" gesammelte Prosa bei "Salt Publishing". Die Gedichte des Bands "Logbuch" entstammen den 2003 bei "Carcanet Press" erschienenen "Collected Poems", einem 576-seitigen Rückblick auf ein reiches, lyrisches Lebenswerk.

Gefördert von der Baden-Württemberg Stiftung


  • Joachim Kalka (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<