Veranstaltung

Dienstag, 09.03.10 / 20.00 Uhr

Martin Walser

Leben und Schreiben: Tagebücher 1974-1978


Martin Walser stellt seinen druckfrischen dritten Tagebuch-Band vor: Leben und Schreiben. Tagebücher 1974-1978. Als 1976 der Roman Jenseits der Liebe erscheint, veröffentlicht die Frankfurter Allgemeine Zeitung eine verheerende Kritik. Martin Walser ist niedergeworfen. Er horcht in sich hinein, spürt das zahnlose Nagen, die eigene unkluge Wut; er sucht nach Auswegen und Antworten, legt Rechenschaft ab. Die Tagebücher der Jahre 1974 bis 1978 sind beides: Selbstzeugnis und zeithistorisches Dokument. Sie gewähren dazu tiefen Einblick in das Spannungsverhältnis von Literatur und Kritik, Autor und Kritiker. Denn der Tagebuchschreiber offenbart sich als Beobachter der eigenen Verletzbarkeit und auch als Zeitgenosse, als unermüdlich Reisender, den Beruf und Neugier quer durch Deutschland und Europa, von Amerika bis nach Japan treiben. So spiegeln und verschränken sich im Tagebuch die innere und äußere Welt. "Martin Walsers Tagebücher sind Skizzenbücher eines Sprachartisten und Sprachsüchtigen. Alles im Leben gerät ihm zu glänzenden Sätzen. Ein literarisches Ereignis." (Aspekte)

Eintritt: EUR 10,-/ 8,-/ 5,-


  • Lesung und Gespräch
  • Julia Schröder (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<