Please select a page template in page properties.

Veranstaltung

Dienstag, 11.10.05 / 17.30 Uhr

Helmut Böttiger, Peer Martiny, Winfried Stephan

Keine Zeit verschwenden - Zum 10. Todestag vom Thomas Strittmatter


1995 starb in Berlin überraschend mit 33 Jahren der Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor und Maler Thomas Strittmatter. Mit viel Lob bedacht wurde schon sein Erstling Viehjud Levi. Er erzählt darin, ebenso wie in dem 1984 uraufgeführten Stück Der Polenweiher, von Menschen aus dem Schwarzwald im National-sozialismus. Beide Stücke stehen in der Tradition des kritischen Volkstheaters. 1990 erschien der einzige Roman Raabe Baikal. Ausgangspunkt des Abends ist das Strittmatter-Filmportrait Keine Zeit verschwenden (ZDFtheaterkanal / 3sat, 2005, 45 Minuten), für das der Autor und Theaterregisseur Peer Martiny sowie die Filmemacherin Bettina Petry Zugang zu bislang unveröffentlichtem Bildmaterial hatten. Über Leben und Werk des Autors sprechen im Anschluss drei Strittmatter-Freunde: Peer Martiny, der Literaturkritiker Helmut Böttiger und Winfried Stephan vom Diogenes-Verlag. Bereits am 8. 10. findet im Theater Rampe die Premiere von Peer Martinys Neuinszenierung von Der Polenweiher statt. Am 9. 10. wird in der Kunststiftung die Ausstellung Schwarz und Weiß -Thomas Strittmatter in seiner Kunst eröffnet.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/ 3,50


  • Film, Podiumsdiskussion

< Zurück zur Übersicht

<