Veranstaltung

Montag, 07.05.07 / 20.00 Uhr

Orhan Pamuk

Istanbul


Orhan Pamuk holt nun - schneller als erwartet - seinen Deutschland-Besuch nach. Der Nobelpreis für Literatur des Jahres 2006 wurde im Dezember an Orhan Pamuk verliehen, der - so die Schwedische Akademie - "auf der Suche nach der melancholischen Seele seiner Heimatstadt neue Sinnbilder für Streit und Verflechtung der Kulturen gefunden hat". Pamuks neu erschienenes Erinnerungsbuch ergründet in Istanbul die Geheimnisse der eigenen Familie und führt uns an die verlorenen Paradiese der sagenhaften Stadt. Pamuk beschreibt die verwunschenen Villen und verwilderten Gärten, die Wasserstraßen des Bosporus und des Goldenen Horns und die melancholischen Gassen der Altstadt. Istanbul ist ein Porträt der legendären Stadt an der Schnittstelle zwischen Ost und West und zugleich ein Selbstbildnis des Schriftstellers als junger Mann. Den Abend moderiert der Lyriker und Übersetzer Joachim Sartorius, der seit 2001 die Berliner Festspiele leitet.

Eintritt: Euro 10,-/8,-/5,-


  • Lesung und Gespräch
  • Joachim Sartorius (Gesprächspartner)
    Recai Hallaç (Übersetzung)
  • Außer Haus! Liederhalle Hegelsaal / Berliner Platz 1-3

< Zurück zur Übersicht

<