Veranstaltung

Mittwoch, 27.09.17 / 20.00 Uhr

Uwe Timm

Ikarien


Er hat den ersten Roman über die Studentenbewegung der 60er Jahre geschrieben – "Heißer Sommer" erschien 1974. In seinem zweiten Roman "Morenga" hat er sich mit dem Befreiungskampf der Schwarzen in Deutsch-Südwestafrika beschäftigt. Uwe Timm war von Anfang an ein politischer Schriftsteller – und hat zugleich stets die literarische Form hoch gehalten. Großen internationalen Erfolg hat er Anfang der 90er Jahre mit der Novelle "Die Entdeckung der Currywurst", die in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurde. Auch sein Roman "Am Beispiel meines Bruders" stand wochenlang auf ersten Plätzen der Bestsellerlisten. Uwe Timm geht darin der Geschichte des eigenen Bruders nach, der im Zweiten Weltkrieg fiel, nachdem er sich freiwillig zur SS-Totenkopfdivision gemeldet hatte. In "Der Freund und der Fremde" hat er seine Freundschaft mit Benno Ohnesorg thematisiert, der am 2. Juni 1967 bei der Anti-Schah-Demonstration in Berlin erschossen wurde. In seinem neuen Roman "Ikarien" erzählt er auf faszinierende und überraschende Weise vom April 1945, als ein amerikanischer Offizier deutscher Herkunft herausfinden soll, welche Rolle ein bedeutender Wissenschaftler im Nazireich gespielt hat.

In Zusammenarbeit mit dem SWR, der VHS und der Stadtbibliothek


  • Lesung und Gespräch
  • Wolfgang Niess (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<