Veranstaltung

Donnerstag, 01.04.04 / 17.00 Uhr

Manfred Spitzer

Grenzsituationen des Lebens

Junges Literaturhaus


Grenzen sind ein elementares Element des Lebens. Forschung wäre ohne klare Abgrenzungen und Zuordnungen nicht denkbar, denn nur was sich unterscheiden lässt, ist auch zu durchschauen. Es gibt physikalische Grenzen, chemische, biologische, ethische und viele andere mehr, die unser Leben bestimmen. Grenzen sind geheimnisvoll: Je detaillierter man sie betrachtet, desto unklarer werden sie. Doch wenn man sie überschreitet, hat das Folgen. Wo ist die Grenze zwischen Leben und Tod? Wo ist die Grenze zwischen Schlafen und Wachsein? Wo endet unser freier Wille? Ein Abend mit dem Hirnforscher Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer und Texten von Stuttgarter Schülerinnen und Schülern, die sich im Rahmen der "Schreibwerkstatt Naturwissenschaften" schreibend mit den Grenzsituationen des Lebens auseinander gesetzt haben.

In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung
Eintritt: Euro 6,-/4,50


  • Lesung
  • Claudia von See (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<