Veranstaltung

geträumt
Freitag, 18.02.22 / 19.30 Uhr

Christina Schmid

geträumt


Zum Schmunzeln sind die Geschichten, die Christina Schmid morgens aufs Kopfkissen gelegt werden: Fabelhafte Träume, im Halbschlaf aufs Papier gekrakelt. Je weniger Menschen sie tagsüber sieht, desto geselliger ihre Nächte. Seit 2011 schreibt sie mit und stellt die Notizen unter der Kategorie »geträumt« auf ihren Blog. Im April erscheint dazu bei Prima.Publikationen ein Künstlerbuch mit verschiedenen Umschlägen aus Cyanotypien der Bremer Künstlerin Sara Förster. Ab 15. Februar werden die Arbeiten von Christina Schmid und Sara Förster unter dem Titel geträumt als Ausstellung im Literaturhaus zu sehen sein. Für ihre Ausstellungträumte Christina Schmid von einem Saal voller Kissen, aus denen die Träume sprechen, und von Traumlesungen im Liegen. In Zeiten des Zuhausebleibens wird daraus (noch besser!) eine Lesung im Bett, virtuell verbunden mit anderen Träumenden in ihren Betten.

Dresscode: Gemütlich, gerne Schlafanzug.

Gefördert von der Landeshauptstadt Stuttgart


<