Ausstellung

geträumt
Montag, 14.02.22 - Freitag, 15.04.22

Christina Schmid, Sara Förster

geträumt

geträumt


Träume sind Weltflucht? Von wegen: In Träumen taucht es wieder auf, das Leben, teils grotesk verzerrt, teils bezaubernd verwandelt – Geschichten, die morgens auf‘s Kopfkissen gelegt werden. Der Traum ist nicht nur eine besondere Ressource in der Welt der Literatur und ihrer Geschichte, auch das Literaturhaus Stuttgart begrüßt das neue Jahr auf traumwandlerischen Pfaden. Die Stuttgarter Buchgestalterin Christina Schmid hat mit dem Wissen um Träume als Scharnier zwischen Literatur und Wirklichkeit über längere Zeit Traumschnipsel notiert. Aus den Kopfkissengeschichten entsteht derzeit ein Künstlerbuch mit verschiedenen Umschlägen aus Cyanotypien der Bremer Künstlerin Sara Förster. Wie Träume zerfallen auch diese bei genauerer Betrachtung in nicht mehr greifbare Fragmente.

Gefördert von der Landeshauptstadt Stuttgart


<