Veranstaltung

Dienstag, 24.01.17 / 20.00 Uhr

Raoul Schrott

Erste Erde


"die tausend zellen einer sich aufwölbenden wabe • eine jede sechseckig / milchiges glas auf ein paar atome exakt poliert und / mit aluminium bedampft" Raoul Schrott

13,82 Jahrmilliarden – Heute: Raoul Schrott verbindet das Wissen der Welt mit Literatur und Poesie.
Sein neues Buch „Erste Erde“ ist das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit dem heutigen Wissen über die Welt: Vom Urknall über die Entstehung des Planeten bis hin zu uns unternimmt es den großen Versuch, unsere wissenschaftlichen Erkenntnisse literarisch umzusetzen und sie an einzelnen Lebensgeschichten anschaulich zu machen. In wechselnden poetischen Formen ergibt sich ein breites erzählerisches Panorama. In einem zweiten Teil fasst Raoul Schrott in Sachbuchform unseren heutigen Wissensstand zusammen. Dichtung und Wissenschaft verknüpfend, wagt er sich daran, ein modernes Gegenstück zu Alexander von Humboldts „Kosmos“ zu entwerfen. Neugieriger und schöner lässt sich die Erde kaum erkunden.


  • Lesung und Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<