Veranstaltung

Dienstag, 27.11.07 / 20.00 Uhr

Jagoda Marinic

Die Namenlose

Junge deutsche Literatur


Nach ihren Erzählungsbänden Eigentlich ein Heiratsantrag (2001) und Russische Bücher (2005) präsentiert Jagoda Marinic ihren ersten Roman Die Namenlose: Die namenlose junge Frau ist angestellt in einer städtischen Bibliothek in Berlin und betreut die Ausleihe. Spaß macht das nicht, sich die Beschwerden alter Damen über den Sittenverfall bei Nabokov anzuhören. Und zuhause ist es auch nicht viel lustiger. Aber die Namenlose kämpft sich durch das wenig geliebte Großstadtleben und versucht, sich so klein wie möglich zu machen, um ihr Leben in einfachen Bahnen nicht zu gefährden. Dann verliebt sie sich widerwillig doch in einen insistenten Verehrer. Jagoda Marinic, die dieses Jahr am Ingeborg Bachmann Wettbewerb in Klagenfurt teilnahm, wurde 1977 in Waiblingen geboren und lebt in Heidelberg.
In Zusammenarbeit mit der Kunststiftung Baden-Württemberg und dem Verband der Verlage und Buchhandlungen in Baden-Württemberg e.V.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Lesung und Gespräch
  • Petra von Olschowski (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<