Veranstaltung

Dienstag, 16.10.07 / 20.00 Uhr

Richard Ford

Die Lage des Landes


Die Lage des Landes ist der lang erwartete Abschluss der Amerika-Trilogie von Richard Ford. Frank Bascombe, der Held von Fords Welterfolgen Der Sportreporter und Unabhängigkeitstag, ist jetzt 55 Jahre alt und freut sich, mit schöner Strandvilla und zweiter Ehefrau Sally, auf den nächsten, ruhigeren Lebensabschnitt. Die Permanenzphase, wie er dieses Hochplateau des erfüllten Lebens nennt, erweist sich jedoch als trügerisch: Sallys erster, tot geglaubter Ehemann taucht wieder auf, und sie geht mit ihm fort, um die Dinge zu klären. Kurz darauf wird bei Frank Prostatakrebs diagnostiziert. Und nun naht Thanksgiving, das uramerikanische Fest der Familie. Wie fest der Boden unter seinen Füßen wirklich ist, muss sich bei jedem Schritt neu zeigen. In dem ominösen Millenniumsjahr 2000, dessen Herbst von George Bushs umstrittenen Wahlsieg geprägt ist, zieht Bascombe, der nette, vernünftige Nachbar, Bilanz, denkt nach über das Loslassen und den Verlust, die eigene Lebensleistung und die Vergänglichkeit, die Hoffnung. "Krankheit, Politik, Familie - Ford scheut vor keinem der großen ernsten Themen zurück, und wie immer schreibt er mit dem ihm eigenen durchtriebenen Witz über sie. Wir kennen Frank Bascombe nun schon eine ganze Weile, und im Gegensatz zu den meisten literarischen Figuren kann man von ihm sagen - er lebt!" (The New York Times Book Review)

Eintritt: EUR 12,-/10,-/6,-


  • Lesung und Gespräch
  • Sigrid Löffler (Moderation)
    Christian Brückner (Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<